Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen – Erhebung und Erprobung von Bausteinen eines aktiven Managements

Modellvorhaben

Gegenstand der Modellvorhaben sind der Ausbau und die Unterstützung der Handlungsmöglichkeiten von Kommunen zu einer aktiven Innenentwicklung mit dem Ziel der Intensivierung und Ausweitung des Wohnungsbaus. Mit dem Innentwicklungsmanagement sollen relevante Bauland- und Innenentwicklungspotenziale wie Baulücken, Brachen und Nachverdichtungsflächen gezielt erfasst und aktiviert sowie Eigentümer und Investoren beraten werden. Daneben sollen verwaltungsinterne Prozesse (Erhebung von Potenzialflächen, Mobilisierung von bestehendem Baurecht, Planungs- und Genehmigungsverfahren) untersucht werden.

Die im Rahmen der Modellvorhaben geplanten Aktivitäten verfolgen vorwiegend einen gesamtstädtischen, systematischen Gesamtansatz. Im Einzelnen können sich diese Aktivitäten aber auf verschiedene Maßstabsebenen beziehen. Der Schwerpunkt liegt auf innerstädtischen Quartieren sowie Stadt- und Ortsteilzentren.

Die acht Modellvorhaben weisen spezifische Merkmale auf und werden unterschiedliche Schwerpunkte bei der Erprobung des Innenentwicklungsmanagers setzen. Die unten aufgeführten Steckbriefe informieren Sie über die einzelnen Modellvorhaben.

Diese Seite