Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Beitrag transnationaler Projekte zur Umsetzung der Territorialen Agenda der EU (Themenfeld Mobilität und Verkehr)

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit Juni 2011 – Februar 2012
  • Programm MORO

Mobilität und Verkehr sind wichtige Handlungsfelder für einen engeren wirtschaftlichen, sozialen und räumlichen Zusammenhalt in Europa. Im Mittelpunkt der Studie stand die Frage, welchen Beitrag Projekte der transnationalen Zusammenarbeit (INTERREG B) im Bereich Mobilität und Verkehr leisten und wie deren Ergebnisse für Raumordnung und Kommunalpolitik besser nutzbar gemacht werden können.

Projektlaufzeit: Juni 2011 - Februar 2012

Ausgangslage

In ihrem jüngsten Weißbuch zur Verkehrspolitik hat die Europäische Kommission Handlungsnotwendigkeiten für einen einheitlichen europäischen Verkehrsraum und ein wettbewerbsfähiges und ressourcenschonendes Verkehrssystem dargelegt. Auch in der europäischen Raumentwicklungspolitik nimmt das Handlungsfeld "Mobilität und Verkehr" einen wichtigen Stellenwert ein. Die Verbesserung der territorialen Anbindung ist eine der sechs thematischen Prioritäten der revidierten Territorialen Agenda der Europäischen Union (TA 2020). Wichtige Handlungsfelder sind die Schaffung effektiver intermodaler Verkehrslösungen, der Ausbau integrierter Verkehrsnetze und eine bessere Erreichbarkeit ländlicher und peripherer Regionen.

Die Programme zur transnationalen Zusammenarbeit (INTERREG B) sollen einen Beitrag zur integrierten räumlichen Entwicklung und zur territorialen Kohäsion in der Europäischen Union leisten. Das Handlungsfeld "Mobilität und Verkehr" ist ein Schlüsselfaktor für die wirtschaftliche Entwicklung und wichtiges Element für einen besseren sozialen und territorialen Zusammenhalt in Europa. Gleichzeitig müssen im Interesse einer nachhaltigen Raumentwicklung auch die beträchtlichen Umweltauswirkungen des Verkehrs berücksichtigt werden. Die transnationalen INTERREG-Programme sind ein wichtiges Instrument für die Umsetzung der Territorialen Agenda der EU. Ein Blick in die Operationellen Programme der Kooperationsräume mit deutscher Beteiligung (Alpenraum, Mitteleuropa, Nordseeraum, Nordwesteuropa, Ostseeraum) macht deutlich, dass sie das Thema "Mobilität und Verkehr" in vielfältiger Weise und teils mit kooperationsraumspezifischen Schwerpunkten aufgreifen.

Ziel

Das Forschungsvorhaben konzentrierte sich auf die themenbezogene Auswertung der transnationalen Zusammenarbeit. Ziel war es, die bisherigen Ergebnisse transnationaler Kooperationsprojekte im Handlungsfeld "Mobilität und Verkehr" für die Bundesraumordnung sowie für Akteure der Raumentwicklung in den Ländern und auf regionaler und kommunaler Ebene besser nutzbar zu machen.

Auftragnehmer des Forschungsprojektes war das Deutsche Institut für Urbanistik, Berlin.

Veröffentlichung

Beispielhaft! Projekte zur transnationalen Zusammenarbeit in Europa

Hrsg.: BMVBS/BBSR, Berlin, März 2011

Blätterfunktion

Kontakt

  • Brigitte Ahlke
    Referat RS 3 „Europäische Raum- und Stadtentwicklung“
    Telefon: +49 228 99401-2330
    E-Mail: brigitte.ahlke@bbr.bund.de

Diese Seite