Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Regionen aktiv im Klimawandel unterstützen – Transfer KlimaMORO

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit April 2015 – November 2016
  • Programm MORO

Die Regionalplanung kann mit ihrer integrierten Ausrichtung und ihren formellen und informellen Instrumenten einen wichtigen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leisten. Das zeigen acht Modellregionen im Modellvorhaben der Raumordnung "KlimaMORO", die zwischen 2009 und 2014 Anpassungsstrategien an den Klimawandel erarbeitet haben. Im Modellvorhaben der Raumordnung "Regionen aktiv im Klimawandel unterstützen – Transfer "KlimaMORO" wurden diese verstetigt und weiter verbreitet. Dafür unterstützte das Projektteam 13 Regionen bei ihren Aktivitäten zur Klimaanpassung und initiierte einen Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Projektlaufzeit: April 2015 – November 2016

Ausgangslage

Das Klima verändert sich und die Folgen werden immer deutlicher spürbar. Das zeigen unter anderem die vermehrten Schäden durch Hochwasserereignisse in den vergangenen Jahren. Neben der zunehmenden Gefährdung durch Überschwemmungen beeinträchtigen auch häufigere Starkregen und Hitzewellen sowie Trockenperioden das Leben, Wohnen und Wirtschaften der Menschen.

Diesen Herausforderungen müssen sich Regionen stellen und die erwarteten Auswirkungen des Klimawandels frühzeitig berücksichtigen. Dabei geht es um Gefahrenabwehr, aber auch um die Nutzung von Chancen. Die Region ist eine wichtige Handlungsebene, da sich Folgen des Klimawandels regional differenziert zeigen, und Anpassungsstrategien immer im regionalen Zusammenhang gesehen werden müssen. Dies wird zum Beispiel deutlich bei der Ober- und Unterliegerproblematik bei der Hochwasservorsorge oder bei Herausforderungen des Umgangs mit dem Klimawandel in Stadtregionen.

Im Modellvorhaben der Raumordnung "KlimaMORO" erarbeiteten acht Modellregionen zwischen 2009 und 2014 Strategien zur Anpassung an den Klimawandel. Dabei zeigen sie, dass die Regionalplanung mit ihrer integrierten Ausrichtung und ihren formellen und informellen Instrumenten einen wichtigen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leisten kann. Allerdings wurden nach Abschluss des Vorhabens Herausforderungen bei der Umsetzung und Verstetigung der Strategien sowie beim Transfer der Ergebnisse in andere Regionen ausgemacht.

Ziel

Im Transfer KlimaMORO verbreitete das Projektteam daher die Ergebnisse des KlimaMORO, unterstützte Regionen bei ihren Aktivitäten zur Klimaanpassung weiter und initiierte einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Regionen. Hierfür untersuchte und begleitete es die Anwendung und Verbreitung der Ergebnisse in 13 Transferregionen. Dabei nahm das Team entscheidende, effektive Elemente regionaler Umsetzungsprozesse zur Klimaanpassung unter die Lupe, identifizierte Erfolgsfaktoren und bereitete Ergebnisse komprimiert für Regionen auf.

Auftragnehmer des Projekts war Raum & Energie, Institut für Planung, Kommunikation und Prozessmanagement sowie die HafenCity Universität Hamburg (HCU), Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung, (Prof. Dr. Jörg Knieling).

Veröffentlichung

Raumentwicklungsstrategien zum Klimawandel

MORO Informationen Ausgabe 13/1 bis 13/4 |

Blätterfunktion

Kontakt

  • Dr. Fabian Dosch
    Referat RS 6 „Stadt-, Umwelt- und Raumbeobachtung“
    Telefon: +49 228 99401-2160
    E-Mail: fabian.dosch@bbr.bund.de

Diese Seite