Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Weiterentwicklung und Aktualisierung des Schätzansatzes zur formalen und effektiven Inzidenz raumwirksamer Bundesmittel

Ergebnisse

Das vom Auftragnehmer konzipierte GIA-Tool (Geo-Inzidenzanalyse-Tool) bietet die Möglichkeit, für einzelne raumwirksame Mittel die formale und effektive Inzidenz auf Ebene der Raumordnungsregionen abzufragen. Hierzu wurden die von GEFRA (Gesellschaft für Finanz- und Regionalanalysen GbR) entwickelten Wirkungsverläufe, Annahmen und Rechenschritte in das Tool integriert.

Die Gestaltung der Benutzeroberflächen und die tabellarische und kartografische Ausgabe der Schätzergebnisse erfolgten in Anlehnung an INKAR. Dadurch ist eine einfache und benutzerfreundliche Anwendung des Tools gewährleistet. Für die Bedienung des Tools wurde eigens ein sogenannter Assistent eingerichtet. Er ermöglicht die Auswahl der für eine Inzidenzabfrage benötigten Dimensionen

  • Indikator (raumwirksames Mittel),
  • Raumbezug
  • und Zeitbezug

in mehreren Schritten. Die Reihenfolge der Dimensionen kann der Benutzer selbst festlegen:

  • Wird der Raumbezug "Raumordnungsregionen" gewählt, werden standardmäßig sowohl formale als auch effektive Inzidenzen berechnet, sofern dies für das gewählte raumwirksame Mittel möglich ist.
  • Bei den Raumbezügen "Kreise" bzw. "Länder" können nur formale, jedoch keine effektiven Inzidenzen berechnet werden.
  • Bei der Dimension "Zeitbezug" kann der Nutzer zwischen einzelnen Jahren oder einem Zeitraum wählen. Die Absolutwerte für einen Zeitraum werden als Summe, die regionalen Verbleibsquoten und einwohnerbezogene Inzidenzen werden als gewichtetes arithmetisches Mittel der einzelnen Jahre berechnet.

Die Ergebnisse einer Abfrage und Inzidenzberechnung lassen sich auf drei verschiedene Arten darstellen. Es gibt die Möglichkeit

  • einer Tabelle als primäre Darstellungsweise mit entsprechenden Ergebnisspalten,
  • einer Karte auf Basis einer Tabellenspalte,
  • und eines Diagramms auf Basis von bis zu zwei Tabellenspalten.

Für alle drei Ausgabeformen wurden umfassende Druck- und Exportfunktionen implementiert, die eine bequeme und einfache Übernahme der Tabellen und Grafiken erlauben.
Der Mengen-Export nach RegioDAT erlaubt die beliebige Auswahl von Indikatoren, Jahren und Raumbezügen. Es wurde ein Datenaustauschformat definiert, welches auf einem XML-Schema basiert und von RegioDAT eingelesen werden kann. Das GIA-Tool ist grundsätzlich so angelegt, dass es

  • eine Erweiterung um zusätzliche Berechnungsschritte über Schnittstellen
  • und das Einfügen neuer Datensätze, Referenzen und Änderungen an den Wirkungsketten und Algorithmen ermöglicht.

Die Übernahme von Finanz- und Sekundärdaten aus der Datenbank Raumwirksame Mittel erfolgt durch ein spezielles Importtool, welches die GIA-Datenbank aktualisiert.

Diese Seite