Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Baukultur in ländlichen Räumen

Beispiele

Vier Baukulturgemeinden und fünf Baukulturinitiativen

Für das Forschungsprojekt wurden nach ausführlicher Recherche in allen Bundesländern vier Baukulturgemeinden (Weyarn/Bayern, Volkenroda/Thüringen, Biberach an der Riß/Baden-Württemberg, Luckenwalde/Brandenburg) und fünf Baukulturinitiativen (in den Gemeinden Baruth-Mark/Brandenburg, Burbach/Nordrhein-Westfalen, Baiersbronn/Baden-Württemberg, Leiferde/Niedersachsen und Lüchow/Mecklenburg-Vorpommern) näher untersucht:

Biberach an der Riß: Institutionalisiertes Engagement

Luckenwalde: Testlabor für neue Konzepte

Volkenroda: Auferstehung aus Ruinen

Weyarn: Besser ein Jahr länger planen als Fehler bauen!

Baiersbronn: Wenn sich die Einheimischen im Ort wohl fühlen, werden sich auch die Gäste wohl fühlen

Baruth/Mark: Mit den Kleinstprojekten hat alles angefangen

Burbach: Alles geht ins Zentrum!

Leiferde: Kaffeetrinken ist ein besonderes Problem auf dem Land

Lüchow: Ein Experiment mit ungewissem Ausgang

Die vorgestellten Beispiele sollen allen, die sich in ähnliche Prozesse einbringen möchten oder bereits in diese involviert sind, als praxisnahe Anregung und Hilfestellung dienen. Sie sollen aber auch zur Reflexion darüber anregen, wie die räumlich-bauliche Realität am Land aussieht und wie die Baukultur in ländlichen Räumen generell gefördert werden kann.

Diese Seite