Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Die Urbane Liga – Plattform für junge Stadtmacher

Projektsteckbrief

Die Urbane Liga ist ein Bündnis junger Stadtmacher, die sich aktiv in die Gestaltung ihrer Städte einbringen wollen. Sie ist beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) angesiedelt. Als Projektschmiede, Ideenlabor und Netzwerkplattform zielt die Urbane Liga darauf ab, das Wirken junger Erwachsener in Deutschland zu stärken. Sie fördert ihre Mitsprache im öffentlichen Diskurs, erweitert ihre Handlungsmöglichkeiten und entwickelt gemeinsame Stadtvisionen.

Projektlaufzeiten
1. Jahrgang: Juni 2018 – November 2019
2. Jahrgang: September 2020 – Frühjahr 2022

Ausgangslage

Immer häufiger fordern junge Erwachsene aktiv Mitsprache bei der Gestaltung ihrer Lebensräume und fördern durch ganze praktische Aktionen das Zusammenleben in der Stadt: sie verwandeln leerstehende Fabriken in offene Kulturorte, entwickeln alternative Formate der Mitwirkung und konzipieren kollektive Eigentumsmodelle, um Räume und Orte langfristig einer rein wirtschaftlichen Verwertung zu entziehen. So befähigen sie mehr Menschen zu aktiv Gestaltenden ihres eigenen Lebensumfeldes zu werden. Darüber hinaus tragen Formen der Mikro-Aneignung von öffentlichen Räumen, wie sie tagtäglich durch junge Erwachsene gelebt werden, wesentlich zur Förderung der Gemeinschaft, der Lebensqualität städtischer Quartiere und zur Wiederbelebung des öffentlichen Stadtraums bei.

Bei der Mitgestaltung ihrer Stadt bewegen sich junge Erwachsene jedoch in einem komplizierten Spannungsfeld zwischen Politik, Verwaltung, Nachbarschaft und Eigentümern. Auf der einen Seite wird von der Politik der Anspruch formuliert, dass Jugendliche mehr Verantwortung übernehmen und Engagement in der Stadtentwicklung zeigen sollen. Auf der anderen Seite verfolgen Politik und Verwaltung ganz eigene Ziele, die sich in vielen Fällen schwer mit den Ideen und dem Tatendrang junger Erwachsener vereinbaren lassen.

Die Stärkung des Gemeinwohls ist Antrieb für das vielfältige Wirken der Mitglieder der Urbanen Liga. Mit ihren Projekten fördern sie ein vielfältiges Zusammenleben und eine nachhaltige Entwicklung von Nachbarschaften und Quartieren.

Ziele

  1. Die Urbane Liga ist eine Instanz für Beteiligung aufstrebender Stadtmacher von Morgen. Ziel ist es, junge Erwachsene an der Stadtentwicklungspolitik und Stadtforschung des Bundes zu beteiligen, um dadurch neue Themen und Handlungsfelder zu identifizieren.
  2. Die Urbane Liga, als Schule des politischen Handelns, ist eine Plattform zur Weiterentwicklung der eigenen Praxis für die aufstrebenden Stadtmacher von morgen. Miteinander und voneinander Lernen stehen im Fokus.
  3. Die Urbane Liga ist ein bundesweites Projektnetzwerk, das über den einzelnen Standort hinaus wirkt und die Mitbestimmung und Mitgestaltung junger Menschen in der lokalen Stadtentwicklungspolitik stärken soll.

Weitere aktuelle Informationen zur Urbanen Liga finden Sie auch auf der Projektwebseite:

urbane-liga.de

Auftragnehmer

Kontakt

Diese Seite