Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt Evaluierung des Baukindergeldes

Projektsteckbrief

Im Jahr 2018 wurde das Baukindergeld durch die Bundesregierung zur Förderung des Wohneigentums für Familien mit Kindern eingeführt. Die Wirkungen des Förderprogramms werden nun im Rahmen einer Studie für die Förderjahre 2018 bis 2020 evaluiert. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die Förderung die formulierten Ziele des Programms erreicht. Das Baukindergeld soll vor allem jungen Familien die Wohneigentumsbildung erleichtern.

Ausgangslage

Die Wohneigentumsbildung ist ein wichtiger Baustein für die Wohnungsversorgung und genießt in Deutschland einen hohen Stellenwert. Das selbstgenutzte Wohneigentum ist ein wichtiges Instrument zur Vermögensbildung und zur Alterssicherung. Zudem wird der Mietwohnungsmarkt den Anforderungen und Bedürfnissen von Familien mit Kindern nicht immer gerecht, so dass Wohneigentum eine Alternative darstellt, sich adäquat mit Wohnraum zu versorgen.

In den Städten, insbesondere in den Groß- und Universitätsstädten, sowie in deren Einzugsgebieten steigen Immobilienpreise durch die anhaltend hohe Nachfrage weiter an. Dies erschwert die Eigentumsbildung vor allem für Haushalte mit niedrigeren und mittleren Einkommen.

Um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, stellt die Stärkung der Wohneigentumsbildung, insbesondere für Familien mit Kindern neben dem Mietwohnungsneubau einen Schwerpunkt der Wohnraumoffensive der Bundesregierung dar. Das Baukindergeld wurde im September 2018 eingeführt, um die Wohneigentumsbildung insbesondere junger Familien zu unterstützen. In Städten und Regionen mit Wohnraumengpässen soll das Wohnraumangebot erweitert werden. Strukturschwache Regionen sollen gestärkt werden, indem die Attraktivität des Wohnens in ländlichen Regionen erhöht wird.

Ziel

Mit der Evaluierung des Baukindergeldes steht die Frage im Mittelpunkt, wie die Förderung die Wohneigentumsbildung für Haushalte mit Kindern unterstützt und stärkt. Zu diesem Zweck wird eine Befragung von Baukindergeldempfängern durchgeführt sowie die Förderstatistik ausgewertet. Diese sollen eine Profilbildung der Zielgruppen erlauben. Zudem dienen die Befragungsergebnisse als Grundlage für die Abschätzung der volkswirtschaftlichen Programmeffekte und ermöglichen die Beantwortung weiterer grundlegender Forschungsfragen. Eingebettet wird die Evaluierung in eine Darstellung der Entwicklung des Marktes für selbstgenutztes Wohneigentum und weitere Fördermöglichkeiten zur Eigentumsbildung in Deutschland.

Auftragnehmer

  • IWU Institut Wohnen und Umwelt GmbH
    Rheinstraße 65, 64295 Darmstadt
    Ines Weber

    Telefon: +49 6151 2904-41
    E-Mail: i.weber@iwu.de

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK