Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und eines CO2-Berechnungstools

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit November 2017 – November 2019
  • Programm Zukunft Bau

Im Rahmen der Weiterentwicklung des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) wurde im BNB-Kriteriensteckbrief "Innenraumlufthygiene" für den Teilaspekt "Kohlendioxidgehalt" eine Lücke an praxisorientierten Planungsinstrumenten und Bewertungsgrundlagen für Räume erkannt, die teilweise oder ausschließlich über Fenster be- und entlüftet werden. Dies gilt insbesondere für Räume mit hohen Personenzahlen wie beispielsweise Unterrichtsräume und Besprechungszimmer. Im vorliegenden Forschungsprojekt wurden experimentelle Untersuchungen zu funktionierenden Lüftungskonzepten durchgeführt, aus den Erkenntnissen ein transparentes CO2-Berechnungstool als Planungs- und Bewertungsinstrument im Sinne des Nachhaltigen Bauens entwickelt und Handlungsempfehlungen für eine Veröffentlichung textlich ausgearbeitet.

Projektlaufzeit: November 2017 – November 2019

Ausgangslage

Um den zukünftigen Anforderungen an ganzheitlich optimierte Gebäude gerecht zu werden, hat das Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat den Leitfaden Nachhaltiges Bauen und das Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) entwickelt. Hinsichtlich der Innenraumlufthygiene werden im Kriterium 3.1.3 insbesondere Verunreinigungen der Innenraumluft durch Schadstoffe aus Bauprodukten (VOC, Formaldehyd) und durch Emissionen der Raumnutzer (Kohlendioxid) betrachtet.

Die Bewertung der Kohlendioxidkonzentration orientiert sich an der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A3.6 "Lüftung" sowie an der Maßgabe des Ausschusses für Innenraumrichtwerte (AIR), wonach eine CO2-Konzentration von 1000 ppm als "hygienisch unbedenklich" gilt. Die Einhaltung dieser Anforderung ist insbesondere für ausschließlich über Fenster gelüftete Räume mit hohen Personenzahlen mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Hieraus erwächst der Bedarf an Informationen zu funktionierenden Lüftungskonzepten und einem transparenten CO2-Berechnungstool als überschlägiges Planungs- und Bewertungsinstrument, deren Ausarbeitung Auftrag des vorliegenden Forschungsprojektes ist.

Ziel

Ziel des Forschungsvorhaben "Entwicklung von Handlungsempfehlungen für praxisgerechte Lüftungskonzepte und Entwicklung eines CO2-Berechnungstools" war es daher, Handlungsempfehlungen und Instrumente auf Basis von experimentellen Versuchen zu schaffen, die Planern und BNB-Anwendern (Bauverwaltungen, BNB-Koordinatoren und Konformitätsprüfstellen) die Bewertung und Überprüfung der Funktionalität unterschiedlicher Lüftungskonzepte erleichtern. Das Projekt beinhaltet folgende Schwerpunkte:

  1. Aufbau, Durchführung und Auswertung einer experimentellen Versuchsreihe zu CO2-Konzentrationsentwicklungen beispielhaft für Unterrichtsräume.
  2. Entwicklung eines excelbasierten Planungs- und BNB-Bewertungsinstruments zur Ermittlung von Außenluftvolumenströmen und CO2-Konzentrationen im Raum für mechanische, hybride und Fensterlüftung.
  3. Erarbeitung von anschaulichen Handlungsempfehlungen für unterschiedliche Lüftungskonzepte und Raumkonstellationen.


Auftragnehmer war die ITG Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden GmbH in Zusammenarbeit mit ener // bauph // proj, Ingenieurbüro für Energie, Bauphysik, Projekte und Institut für Luft- und Kältetechnik gemeinnützige Gesellschaft mbH Dresden.

Endbericht

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK