Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Optimierung des Nachhaltigkeitsansatzes nach BNB bezüglich der Klimaschutzziele der Bundesregierung

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit August 2018 – April 2020
  • Programm Zukunft Bau

Die Bundesregierung macht seit vielen Jahren Nachhaltigkeit zu einem Grundprinzip ihrer Politik und möchte im Bereich des nachhaltigen Bauens eine Vorbildrolle einnehmen. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, wie das BNB weiterentwickelt werden kann, um die von der Bundesregierung beschlossenen Klimaschutzziele stärker zu adressieren. In diesem Forschungsvorhaben sollten neue Aspekte und Schwerpunkte im Rahmen der Nachhaltigkeitsbewertung im Bauwesen identifiziert, bewertet und hinsichtlich der Berücksichtigung in der Bewertungssystematik des BNB betrachtet werden.

Ausgangslage

Maßnahmen des Klimaschutzes im Baubereich orientieren in der Regel auf die Emissionsreduzierung klimaschädlicher Gase, die zum einen durch die Herstellung von Bauprodukten und zum anderen durch die Energieerzeugung für die Konditionierung der Gebäude entstehen (Heizung, Kühlung, Be- und Entlüftung, Befeuchtung, Beleuchtung und Trinkwarmwasserversorgung). Diese Emissionen werden im BNB mit Hilfe einer Ökobilanz ermittelt und durch Flächenbezug vergleichbar gemacht und bewertet. Damit werden optimierende Maßnahmen durch die Wahl der Bauweise, der Bauprodukte, des Energieeffizienz- und Komfortniveaus in der Bewertung berücksichtigt.

Darüber hinaus gibt es ungenutzte Potenziale wie zum Beispiel die Reduzierung des absoluten Flächenverbrauchs und des Kühlbedarfs durch Dach- und Fassadenbegrünung sowie die Einbeziehung der technischen Ausstattung des Nutzers und der Nutzung von Ökostrom in eine Gesamtbetrachtung.

Neben der Erweiterung des Betrachtungshorizontes soll ebenso die Effektivität von Planungsentscheidungen für ein höheres Maß an Klimaschutz verbessert werden. Dazu bedarf es mehr Transparenz bei der Darstellung der Wirkungszusammenhänge und der Auswirkungen von Bauherren-Entscheidungen vor allem in frühen Planungsphasen.

Ziel

Die BNB-Anforderungen zur Erreichung eines höheren Klimaschutz-Standards sollten wirkungsbezogen geschärft und erweitert werden. Zusätzlich zur Ökobilanzierung des Gebäudes sollten Anforderungen zu den Themen "Suffizienz", "Ressourcenschonung", "Recycling", "Innovationen" und weiteren Aspekten ergänzt werden.

Die Auswirkungen von Planungslösungen auf den Klimaschutz sollten transparenter gemacht werden. Die Bauherren und Planer müssen die Klimaauswirkungen ihrer Vorschläge und Entscheidungen anhand der BNB-Bewertung erkennen und steuern können.

Auftragnehmer

  • FBNB Forschung und Beratung Nachhaltiges Bauen
    Dipl.-Ing. Bernd Landgraf (Projektleiter)
    Cossebauder Str. 42/44
    01157 Dresden

    Telefon: +49(0)351 40758537
    E-Mail: b.landgraf@fbnb-dresden.de

Kontakt

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK