Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Forschungsprojekt: Verbesserung der Anwendbarkeit der DIN V 18599 für Wohngebäude

Projektsteckbrief

  • Status Abgeschlossen
  • Laufzeit Februar 2020 – Juli 2021
  • Programm Zukunft Bau

Ausgangslage

Zur energetischen Nachweisführung bei Wohngebäuden verweisen die bisherige Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) und das aktuelle Gebäudeenergiegesetz (GEG) statisch auf Berechnungsnormen mit einem bestimmten Ausgabedatum. Die Berechnungen für Wohngebäude erfolgen bisher im Regelfall mit DIN V 4701-10:2003-08 in Verbindung mit DIN V 4108-6:2003-06.

Insbesondere bei einem öffentlich-rechtlichen Nachweis ohne Förderhintergrund ist der Anteil der mit DIN V 18599 erstellten Ausweise für Wohngebäude bislang relativ gering. Als Gründe werden Schwierigkeiten beim Verständnis der Norm und bei der auf der Norm basierenden Nachweisführung genannt.

Ziel

Die bisherigen Hemmnisse für die Anwendung der DIN V 18599 können verschiedenen Ursachen zugeordnet werden, wie zum Beispiel der vergleichsweise große Umfang der Norm, mangelnde Erfahrungen oder die Komplexität der gemeinsamen energetischen Gebäudebewertung in den Gewerken Bauphysik, Heizung, RLT und Beleuchtung.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurden Probleme analysiert und zugehörige Lösungsvorschläge erarbeitet, die im eigentlichen Berechnungsansatz der Norm zu verorten sind, um die Anwendbarkeit der DIN V 18599 für Wohngebäude deutlich zu verbessern.


Auftragnehmer des Forschungsvorhabens war das ITG Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Prof. Dr. Hauser GmbH.

Endbericht

Verbesserung der Anwendbarkeit der DIN V 18599 für Wohngebäude PDF 5 MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm Dokumenttyp: Download

Kontakt

  • Hans-Peter Lawrenz
    Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
    Referat WB 2 „Energieeinsparung, Klimaschutz“
    Telefon: +49 228 99401-1331
    E-Mail: hans-peter.lawrenz@bbr.bund.de

Diese Seite