Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Gender-Index 2019 interaktiv

Geht es in Ihrer Region "gendergerecht" zu? Haben Sie als Frau oder Mann die gleichen Chancen in Ausbildung, Beruf oder politischen Ämtern? Gibt es Unterschiede in der Einkommenssituation, der Zeitverwendung und der gesundheitlichen Situation zwischen Männern und Frauen?

Zum vierten Mal ermittelt das BBSR Zahlen zur Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Vorbild des europäischen Equality-Index. Die Informationen sind nun interaktiv zugänglich und zeigen die Entwicklungen seit 2011.

2019 beträgt der Gender-Index im Durchschnitt aller Stadt- und Landkreise 61,6 Prozent. Das heißt, bis zur vollständigen Gleichstellung in den Regionen fehlen noch rund 38 %-Punkte. In den Regionen schwankt die erreichte Gleichstellung dabei zwischen knapp 50 % (Magdeburg, Halle (Saale), Südwestpfalz) und rund 68 % (Schwabach, Coburg, Baden-Baden).

Der Index wird in den sechs Domänen / Beobachtungsbereichen Arbeit, Einkommen, Wissen, Gesundheit, Zeitverwendung und Einflussnahme erhoben. Am niedrigsten ist Gleichstellung in der Domäne Einflussnahme mit durchschnittlich 38 % gegeben, am höchsten in der Domäne Gesundheit mit durchschnittlich 88 %.

Im Vergleich zu 2011 hat sich die Gleichstellung um lediglich 1,8 %-Punkte verbessert, wobei der größte Entwicklungsschritt zwischen 2011 und 2014 erfolgte und Gleichstellung seitdem auf diesem Niveau mehr oder weniger verharrt.

Hier geht es zum interaktiven Gender-Index

Informationen zu Hintergrund und Indikatoren sowie zur Methode finden Sie hier. 

Tabelle der Index- und Domänenwerte im Zeitverlauf

>> weitere Informationen

Kontakt

Diese Seite