Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Veröffentlichung Kunst am Bau bei privaten Bauherren

Herausgeber: BMVBS, BBSR Reihe: BBSR-Online Publikationen Ausgabe: 33/2009 Erschienen: Oktober 2009 ISSN: 1868-0097 URN: urn:nbn:de:0093-ON3309R172 Preis: Kostenlos

PDF

5MB Datei ist barrierefrei/barrierearm

Kunst am Bau ist kein Privileg öffentlicher Bauherrn. Zahlreiche Privatunternehmen widmen sich dieser Sparte der zeitgenössischen Kunst. Aus welchen Gründen geben sie Kunst am Bau in Auftrag? Unterscheidet sich ihr Vorgehen vom Bund? Wie wird die Auswahl getroffen? Wie wird die Kunst betreut? An wen richtet sich die Kunst und wie wird sie vermittelt? Antworten auf diese Fragen gibt die vorliegende Studie.

Die Studie zeigt auf Basis einer Umfrage, welche Unternehmen Kunst am Bau realisieren. Daneben stellt die Veröffentlichung exemplarisch acht Unternehmen verschiedener Branchen und Unternehmensgrößen mit unterschiedlichen Strukturen, Verfahren und Kunstinteressen vor und bewertet die privaten Kunst-am-Bau-Vorhaben und Organisationsstrukturen.

Bearbeitung:
Dr. Claudia Büttner, München

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Bonn (Auftraggeber)
Dr. Ute Chibidziura (Leitung), Eva Schweitzer


Inhalt

Einleitung

Erster Teil Bestandsaufnahme für einen Überblick privater Kunst am Bau

  1. Publikationen zu Kunst am Bau bei privaten Unternehmen
    Firmeneigene Dokumentationen zur Kunst am Bau
    Kunst am Bau auf den Internetseiten von Unternehmen
  2. Befragung privater Unternehmen zu Kunst am Bau
    Auswahl der Unternehmen
    Kontaktaufnahme mit den Unternehmen
    Definition der Kunst am Bau
    Antworten der Unternehmen
    Ergebnis der Unternehmensbefragung zu Kunst am Bau
    Tabelle zu den Ergebnissen der Unternehmensbefragung

Zweiter Teil Fallbeispiele zu Kunst am Bau in privaten Unternehmen

  1. HypoVereinsbank AG, München
  2. Allianz SE, München
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Deutsche Lufthansa AG, Köln
  5. SAP AG, Walldorf
  6. Jenoptik AG, Jena
  7. GASAG AG, Berlin
  8. Hotel Wedina, Hamburg

Dritter Teil Analyse der Situation von Kunst am Bau bei privaten Unternehmen

  1. Gründe für Kunst am Bau
    Kunst am Bau als Ausdruck von gesellschaftlicher Verantwortung und Unternehmenskultur
    Kunst am Bau als eine Form der Künstlerförderung
    Kunst am Bau als Teil der Corporate Identity
    Kunst am Bau und Corporate Architecture
    Kunst am Bau als räumliche Orientierungshilfe
    Kunst am Bau zur Internen Kommunikation und Mitarbeitermotivation
  2. Realisierung von Kunst am Bau bei privaten Unternehmen
    Initiative und Entscheidungsstrukturen
    Berater
    Verfahren
    Umgang und Vermittlung
  3. Zusammenfassung mit Schlussfolgerungen für die Kunst am Bau des Bundes

Anhang
Bestandsaufnahme. Befragung von 297 Unternehmen
Literatur zur Kunst am Bau bei privaten Unternehmen
Webseiten zu Kunst am Bau bei privaten Unternehmen
Fotonachweis

Diese Seite

Auch interessant

Baukultur für das Quartier Prozesskultur durch Konzeptvergabe

Soziale Mischung und gute Nachbarschaft in Neubauquartieren Planung, Bau und Bewirtschaftung von inklusiven Wohnanlagen Ausgabe Band 23 |

Bauhaus und Nationale Projekte des Städtebaus Chancen und Herausforderungen im Umgang mit dem baukulturellen Erbe der Klassischen Moderne in der Stadt- und Ortsentwicklung Ausgabe 12/2019 |

Heimat und Stadtentwicklung Ausgabe 2/2019 |

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK