Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Veröffentlichung Kurzdokumentation von 200 Kunst-am-Bau-Werken im Auftrag des Bundes von 1980 bis 2010

Herausgeber: BBSR Reihe: BBSR-Online Publikationen Ausgabe: 13/2014 Erschienen: Februar 2015 ISSN: 1868-0097 URN: urn:nbn:de:101:1-201502279442 Preis: Kostenlos

PDF

29MB Datei ist barrierefrei/barrierearm

Die vorliegende Studie dokumentiert im Rahmen des Forschungsprogramms "Zukunft Bau" 200 Kunst-am-Bau-Projekte, die der Bund in der Zeit vor allem zwischen 1980 bis 2010 realisiert hat. Die Darstellung besteht aus einer Einleitung, welche in die allgemeinen Fragen von Kunst am Bau einführt und historische Zusammenhänge in der Entwicklung dieser Kunstgattung skizziert. Den Hauptteil der Studie bilden kurze Darstellungen zu den ausgewählten Arbeiten. Dabei listet eine Seite Fakten zum jeweils realisierten Werk auf und bildet es ab. In einer Einzelanalyse geht ein kurzer Text auf die bauliche Situation und das Kunstwerk ein. Dieser analytisch-beschreibende Teil untersucht die formale Erscheinung, die Hintergründe und das Verhältnis des Werks zur Architektur. Neben der Erschließung der Fakten geht es in den beschreibenden Texten darum, eine Sicht auf die Kunstwerke zu öffnen, in welcher die erschlossenen Fakten, Anschauungen und Erkenntnisse in eine gleichermaßen analytische wie vermittelnde Textform zusammenfließen. Weiterführende biografische Hinweise und Quellennachweise schließen diesen Teil jeweils ab. Eine Auswertung fasst die aus den Einzelanalysen gewonnenen Erkenntnisse synthetisierend zusammen und beschreibt aus kunsthistorischer Betrachtung die Tendenzen, Potenziale und Perspektiven der besprochenen Kunst-am-Bau-Projekte.

Projektleitung (Auftraggeber)
Dr. Ute Chibidziura, BBR ute.chibidziura@bbr.bund.de

Autoren
Dr. Martin Seidel, Bonn
Dr. Johannes Stahl, Köln


Inhalt

Vorwort
Einleitung

Teil I: Kunst am Bau des Bundes 1980 bis 2010

  • Quellenlage
  • Repräsentativer Querschnitt
  • Besondere Qualitäten der Kunst am Bau
  • Verfahrensfragen
  • Umgang mit geschichtlichem Wandel
  • Zustand der Kunst-am-Bau-Werke
  • Rezeption von Kunst am Bau
  • Zukunft der Kunst am Bau

Teil II: Katalog 200 Kunst-am-Bau-Werke 1980 bis 2010

Diese Seite

Auch interessant

Bauhaus und Nationale Projekte des Städtebaus Chancen und Herausforderungen im Umgang mit dem baukulturellen Erbe der Klassischen Moderne in der Stadt- und Ortsentwicklung Ausgabe 12/2019 |

Gartenstadt 21 Band 1: Die Entwicklung der Gartenstadt und ihre heutige Relevanz

Gartenstadt 21 Grün – Urban – Vernetzt Band 2: Ein Modell der nachhaltigen und integrierten Stadtentwicklung

best practice – Soziale Faktoren nachhaltiger Architektur 17 Wohnungsbauprojekte im Betrieb Ausgabe Band 02 |

Einheit und Differenz IzR 5.2015 Ausgabe 5.2015 |

Virtuelle und reale öffentliche Räume Eine sondierende Studie zum Wandel öffentlicher Räume im digitalen Zeitalter Ausgabe 07/2015 |

Die wachsende Bedeutung virtueller Kommunikations- und Interaktionsformen verändert die Formen des sozialen Zusammenlebens und die realen öffentlichen Räume. Das Verhältnis virtueller und realer öffentlicher Räume wurde im Rahmen dieses Forschungsvorhabens untersucht. Ziel war es, auf Basis einer gesellschaftlichen und theoretischen Herleitung einige beispielhafte aktuelle Phänomene und Veränderungstendenzen zu erfassen und einzuordnen.

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK