Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Gemeinschaftsgärten im Quartier

Herausgeber: BBSR Reihe: BBSR-Online-Publikation Ausgabe: 12/2015 Erschienen: Oktober 2015 ISSN: 1868-0097 URN: urn:nbn:de:101:1-201511183494 Preis: Kostenlos

PDF

3MB Datei ist barrierefrei/barrierearm

In der Studie "Gemeinschaftsgärten im Quartier" wird untersucht, welche städtebauliche und sozial-integrative Bedeutung diese urbanen Gärten für die Entwicklung vor allem sozial benachteiligter Quartiere haben. In sieben Fallstudien wurden Erfolgsfaktoren und Probleme bei der Umsetzung der Garteninitiativen analysiert, um im Ergebnis Handlungsempfehlungen für Bund, Länder und Kommunen zu formulieren.

Die Ergebnisse der Studie dokumentieren nicht nur den Zuspruch, den Gemeinschaftsgärten derzeit erfahren, sie verdeutlichen darüber hinaus die Unterstützungsbedarfe seitens der Bürgerinnen und Bürger, die solche Projekte initiieren und umsetzen wollen.

Projektleitung
Juliane Wagner, BBSR ( juliane.wagner@bbr.bund.de )
Susanne Glöckner, BMUB

Bearbeitung
stadtforschen.de – Büro für Stadtforschung, Entwicklung, Kommunikation
Dr. Ulrich Berding, Dr. Juliane von Hagen, Antje Havemann


Inhalt

Zusammenfassung
Summary

  1. Gemeinschaftsgärten in benachteiligten Stadtquartieren
    1.1 Anlass und Ziel des Forschungsprojekts
    1.2 Methodik und Vorgehensweise
  2. Gemeinschaftsgärten im Diskurs
    2.1 Urbane Gärten in der Geschichte
    2.2 Begriffe und Formen von Gärten
    2.3 Gemeinschaftsgärten in den Medien
    2.4 Gemeinschaftsgärten im gesellschaftspolitischen Diskurs
    2.5 Gemeinschaftsgärten in der Stadt-und Quartiersentwicklung
  3. Ausgewählte Beispiele: Sieben Gemeinschaftsgärten in deutschen Städten
    3.1 Lagen, Kontexte und Flächentypen

    3.2 Zeitliche Perspektiven und rechtliche Rahmenbedingungen
    3.3 Räumliche Strukturierung der Gemeinschaftsgärten
    3.4 Organisationsformen der Gemeinschaften
    3.5 Einmalige und wiederkehrende Kosten
    3.6 Entstehungsanlässe und Entwicklungsprozesse
    3.7 Akteure

  4. Beiträge von Gemeinschaftsgärten zur Quartiersentwicklung
    4.1 Orte der Produktion und des Austauschs
    4.2 Orte der Begegnung, Inklusion und Teilhabe
    4.3 Orte der Projekte, Kooperationen und Bildung
    4.4 Orte des Engagements
    4.5 Stadträumliche Relevanz
    4.6 Orte der Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz
    4.7 Die Bedeutung von Gemeinschaftsgärten für besondere Zielgruppen
  5. Gemeinschaftsgärten ermöglichen und fördern
    5.1 Fazit der Studie
    5.2 Handlungsempfehlungen für die Praxis
    5.3 Ausblick und Forschungsbedarf

Anhang

  • Kurzporträts der Fallstudien
  • Literatur
  • Abbildungsverzeichnis


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des allgemeinen Ressortforschungsprojekts "Gemeinschaftsgärten im Quartier".
>> weitere Informationen

Diese Seite

Auch interessant

Kleingärten im Wandel Innovationen für verdichtete Räume

Freiraum-Fibel Wissenswertes über die selbstgemachte Stadt

Stadtgrün in der Städtebauförderung Elektronische Begleitinformationen aller Programme Ausgabe 06/2020 |

Europäische Vernetzung – ein Treiber für die Entwicklung vor Ort
Ideen und Ansätze für Kommunen, wie europäische Vernetzung gelingen kann Ausgabe Heft 14 |

Gartenstadt 21 Band 1: Die Entwicklung der Gartenstadt und ihre heutige Relevanz

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK