Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Veröffentlichung Bedeutung des Patentwesens für die Wertschöpfungskette Bau

Titelseite der "BBSR-Online-Publikationen" (mit Link zur Internetseite der Schriftenreihe)

Herausgeber: BBSR Reihe: BBSR-Online Publikationen Ausgabe: 01/2019 Erschienen: Februar 2019 ISSN: 1868-0097 URN: urn:nbn:de:101:1-2019032113095844950066 Preis: Kostenlos

PDF

3MB Datei ist barrierefrei/barrierearm

Deutsche Akteure der Wertschöpfungskette Bau melden eine Größenordnung von ca. 2.200 Patenten pro Jahr beim EPA an, wobei 80% den Branchen der industriellen Vor- und Zulieferanten zuzuordnen sind. In der Wertschöpfungskette Bau werden Patente von den für diese Studie befragten (patentaktiven) Akteuren insgesamt als ein wichtiges Instrument zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens gesehen. Daneben wird insbesondere die Bedeutung von Markenrechten als fast ebenso wichtig gesehen. Bei den Motiven für die Nutzung von Patenten steht klar das originäre Schutzmotiv von Patenten im Vordergrund. Patente werden also von Akteuren der Wertschöpfungskette in erster Linie für den Schutz der Innovation am Markt und für die Sicherung der mit der Innovation erzielbaren Erträge eingesetzt.

Die Studie kommt auf Grundlage der Erhebungen zu der Erkenntnis, dass das Patentsystem im Grundsatz innovationsfördernd in der WSK Bau wirkt. Für die Relevanz von Unterstützungsmaßnahmen spricht jedoch die Tatsache, dass eine Mehrheit der Befragten die Patente stärker nutzen möchten, hierfür eine (stärkere) öffentliche Unterstützung als notwendig erachten. Verschiedene Ansätze stehen hier zur Verfügung. Insbesondere sollte an den Patentierungskosten angesetzt werden. Hierfür existieren bereits öffentliche Förderprogramme.

Wissenschaftliche Begleitung
Referat II 4 – Bauwesen, Bauwirtschaft, GAEB
Stefan Rein ( stefan.rein@bbr.bund.de )

Auftragnehmer
technopolis |group|, Frankfurt am Main
Dr. Florian Berger, Kathrin Enenkel, Alfred Radauer, Dr. María del Carmen Calatrava Moreno


Inhalt

Zusammenfassung
Executive Summary

  1. Zielsetzung und Verlauf der Studie
  2. Methodisches Vorgehen
  3. Ein Literaturüberblick zur volkswirtschaftlichen Bedeutung von Patenten
    3.1 Die volkswirtschaftliche Bedeutung von Patenten

    3.2 Die Bedeutung von Patenten in der Wertschöpfungskette Bau

  4. Indikatoren zur ökonomischen Bedeutung sowie zu Patentaktivitäten innerhalb der WSK Bau
    4.1 Ökonomische und innovationsbezogene Indikatoren für die Wertschöpfungskette Bau
    4.2 Patentierung in der deutschen WSK Bau (Kernbereich sowie industrielle Vor- und Zulieferanten)
    4.3 Zusammenfassung zentraler Beobachtungen der Analysen
  5. Ergebnisse der empirischen Erhebungen
    5.1 Datengrundlagen
    5.2 Innovationstätigkeiten der patentaktiven Unternehmen der Wertschöpfungskette Bau
    5.3 Bedeutung von formellen Schutzrechten und informellen Schutzrechtsstrategien bei patentaktiven Unternehmen
    5.4 Gründe für die Nutzung von Patenten
    5.5 Aspekte der wirtschaftlichen Umsetzung von Patenten und sonstige Aspekte
    5.6 Barrieren für die Nutzung von Patenten
    5.7 Unterstützungsbedarf
  6. Fazit
  7. Handlungsempfehlungen

Literaturverzeichnis
Anhang


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des gleichnamigen Zukunft Bau Projektes.
>> weitere Informationen

Diese Seite

Auch interessant

Eigenkapital im Baugewerbe Ausgabe 08/2020 |

Bestandsinvestitionen 2018 Struktur der Investitionstätigkeit in den Wohnungs- und Nichtwohnungsbeständen Ausgabe 07/2020 |

Strukturdaten zur Produktion und Beschäftigung im Baugewerbe Berechnungen für das Jahr 2018 Ausgabe 17/2019 |

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK