Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Evaluierung der Wohngeldreform 2016

Titelseite: BBSR-Online-Publikation

Herausgeber: BBSR Reihe: BBSR-Online-Publikation Ausgabe: 13/2020 Erschienen: Dezember 2020 ISSN: 1868-0097 Preis: Kostenlos

PDF

3MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Mit der 2016 in Kraft getretenen Wohngeldreform wurde das Wohngeld verbessert, um bezahlbares Wohnen für die Empfängerhaushalte zu sichern und die Mietbelastung bzw. Wohnkostenbelastung zu senken. Die Studie analysiert, wie sich die Leistungsverbesserungen der Wohngeldreform 2016 ausgewirkt haben. Betrachtet werden dabei insbesondere die Anzahl der Haushalte, die den staatlichen Mietzuschuss oder Lastenzuschuss erhalten, die Höhe des Wohngeldes für unterschiedliche Haushaltstypen sowie die Anpassung der Wohngeldleistungen an die regionale Wohnungsmarktsituation über die Mietenstufen. Die einzelnen Reformeffekte wurden anhand eines Mikrosimulationsmodells abgeschätzt. Im Rahmen der Studie wurde zudem eine Befragung der Wohngeldbehörden durchgeführt.

Im Ergebnis kann das Wohngeld regionale Unterschiede bei der Wohnsituation und der Wohnkostenbelastung wirksam verringern. Der Mikrosimulation zufolge hätten ohne die Wohngeldreform im Jahr 2016 ca. 384.000 Haushalte Wohngeld erhalten. Tatsächlich erhielten nach der Wohngeldreform Ende 2016 rund 631.000 Haushalte Wohngeld. Das durchschnittliche monatliche Wohngeld der bisherigen Wohngeldhaushalte ist von 117 € ohne Reform auf 181 € um 64 € gestiegen. Die Wohnkostenbelastung nach Wohngeld ist für Mieter um ca. 5 Prozentpunkte gesunken. Die Wohngeldreform 2016 hat somit einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass Wohngeld auch weiterhin seinen gesetzlichen Auftrag zur wirtschaftlichen Sicherung von angemessenem und familiengerechtem Wohnraum erfüllt.

Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat II 12 – Wohnen und Gesellschaft
Nina Oettgen ( nina.oettgen@bbr.bund.de )
Ernst Degener ( ernst.degener@bbr.bund.de )

Auftragnehmer
empirica ag, Berlin
Dr. Reiner Braun, Lorenz Thomschke, Lukas Fuchs, Julia Kemper, Prof. Dr. Harald Simons


Inhalt

  1. Kurzer Überblick über das Wohngeldsystem
  2. Bestandteile der Wohngeldreform 2016
  3. Die Entwicklung des Wohngeldes seit 2009
  4. Wirkungsanalyse der Wohngeldreform 2016
  5. Regionale Aspekte der Wohngeldsystematik
  6. Einordnung und Ausblick

Zugehörige Projekte

Evaluierung der Wohngeldreform 2016

Status: Laufend Start: Seit Oktober 2017

Diese Seite

Auch interessant

Künftige Wohnungsleerstände in Deutschland

Regionale Besonderheiten und Auswirkungen

Einzelpublikation

Wohngeldreform 2020 bewirkt dauerhafte Stärkung des Wohngeldes

Datengrundlagen zur Wohngeldreform 2020

BBSR-Analysen KOMPAKT Ausgabe 07/2020 |

Corona und Stadtentwicklung

Neue Perspektiven in der Krise?

Informationen zur Raumentwicklung (IzR) Ausgabe 4/2020 |

Immobilienpreis­entwicklungen – Übertreibungen oder Normalität?

BBSR-Online-Publikation Ausgabe 16/2020 |

Datenbestand und Datenbedarf von Wohnbauland in Deutschland

Expertise für die Expertenkommission "Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik – Baulandkommission"

Einzelpublikation

Baukultur für das Quartier

Prozesskultur durch Konzeptvergabe

Einzelpublikation

Soziale Mischung und gute Nachbarschaft in Neubauquartieren

Planung, Bau und Bewirtschaftung von inklusiven Wohnanlagen

Zukunft Bauen: Forschung für die Praxis Ausgabe Band 23 |

Neue Arbeitswelten – Wie wir in Zukunft arbeiten

Informationen zur Raumentwicklung (IzR) Ausgabe 6/2019 |

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK