Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Immobilienpreis­entwicklungen – Übertreibungen oder Normalität?

Titelseite: BBSR-Online-Publikation

Herausgeber: BBSR Reihe: BBSR-Online-Publikation Ausgabe: 16/2020 Erschienen: November 2020 ISSN: 1868-0097 URN: urn:nbn:de:101:1-2020121810375689728572

PDF

3 MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Die Veröffentlichung zeigt sehr differenziert die Möglichkeiten der Bewertung von starken Immobilienpreissteigerungen. Sind die Preisanstiege gerechtfertigt? Oder bildet sich eine Immobilienpreisblase aus? Mit der über mehrere Indikatoren und statistische Verfahren entwickelten Wohnungspreisampel liegt nun ein Analysesystem vor, welches die Entwicklungen für 2019 bundesweit als fundamental gerechtfertigt einschätzt und für 2020 ebenfalls noch auf Grün steht.

Die starke Erhöhung der Immobilienpreise in Deutschland lässt sich bis zum aktuellen Rand vollständig durch den starken Anstieg der Nachfrage nach Wohnraum und den fortwährenden Rückgang der Zinsen erklären. Die Ursache für die hohen Immobilienpreise ist gerade nicht in einem spekulativen Überschwang zu suchen. Andererseits garantiert aus theoretischer Perspektive nichts, dass das jahrelange Aufwärtsdriften der Wohnimmobilienpreise nicht doch plötzlich eine eigenständige Dynamik entwickelt und sich eine spekulative Überhitzung aufbaut. Deshalb ist es gerade in der derzeitigen Lage in Deutschland weiterhin wichtig, den Wohnimmobilienmarkt intensiv zu beobachten.

Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat II 11 – Wohnungs- und Immobilienmärkte
Alexander Schürt ( alexander.schuert@bbr.bund.de )

Auftragnehmer
Kiel Economics Research & Forecasting GmbH & CO. KG, Kiel
Dr. Carsten-Patrick Meier, Volkswirt (M.Sc.) Finn Dumoulin,
Volkswirt (B.Sc.) Christopher Dahl


Inhalt

  1. Problemstellung
  2. Der deutsche Markt für Wohnimmobilien im abgelaufenen Jahrzehnt
  3. Vermögenspreisblasen – ein Literaturüberblick
  4. Übertreibungen bei den Wohnimmobilienpreisen? Eine Diagnose aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive
  5. Eine regionale Perspektive auf den Anstieg der Wohnimmobilienpreise
  6. Ein Indikator für eine Preisblase am deutschen Wohnimmobilienmarkt
  7. Schlussfolgerungen

Zugehörige Projekte

Immobilienpreisentwicklungen – Übertreibungen oder Normalität?

Status: Abgeschlossen Laufzeit: Dezember 2018 – Juni 2020

Diese Seite

Auch interessant

Evaluierung der Wohngeldreform 2016 BBSR-Online-Publikation Ausgabe 13/2020 |

Datenbestand und Datenbedarf von Wohnbauland in Deutschland

Expertise für die Expertenkommission "Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik – Baulandkommission"

Einzelpublikation

Künftige Wohnungsleerstände in Deutschland

Regionale Besonderheiten und Auswirkungen

Einzelpublikation

Wohngeldreform 2020 bewirkt dauerhafte Stärkung des Wohngeldes

Datengrundlagen zur Wohngeldreform 2020

BBSR-Analysen KOMPAKT Ausgabe 07/2020 |

Faktencheck zur Wohneigentums­bildung BBSR-Analysen KOMPAKT Ausgabe 09/2019 |

Aktuelle Positionen zum Städtebau

Stadt denken, Stadt machen

Informationen zur Raumentwicklung (IzR) Ausgabe 4/2021 |

Mietengestaltung der kommunalen und privatwirtschaftlichen Wohnungsanbieter

Ergebnisse der BBSR-Kommunalbefragung 2018 und der Befragung privatwirtschaftlicher Unternehmen 2018

BBSR-Analysen KOMPAKT Ausgabe 16/2021 |

Blätterfunktion