Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Die digitale Stadt gestalten

Eine Handreichung für Kommunen

eine Titelseite der "ExWoSt-Informationen" (mit Link zur Internetseite der Schriftenreihe)

Herausgeber: BBSR Reihe: ExWoSt-Informationen Ausgabe: 52/1 Erschienen: Mai 2021 ISSN: 0937-1664

PDF

3MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Gedruckte Ausgabe

Kostenlos

Die ExWoSt-Information stellt zentrale Erkenntnisse aus dem Projekt „Die digitale Stadt gestalten: Eine Handreichung für Kommunen“ zu der Frage vor, wie vier verschiedene Kommunen bei der erfolgreichen Entwicklung ihrer eigenen Digitalstrategie vorgegangen sind. Das Heft thematisiert, warum die Kommunen eigene Digitalstrategien entwickeln, wie sie damit die Ziele der integrierten Stadtentwicklung unterstützen können und wie sie die Digitalisierungsprozesse in ihren Verwaltungen verankern. Es zeigt sich, dass die Kommunen ihre eigenen digitalen Strategien und Projekte jeweils unter Berücksichtigung lokaler Spezifika und Ressourcen entwickeln. Verschiedene Punkte haben sich als zentral für die erfolgreiche Entwicklung einer Digitalstrategie herausgestellt, u. a. der aktive Aufbau von Akteursnetzwerken und das Engagement einzelner Schlüsselpersonen. Deutlich wird, dass je enger sich die kommunalen Digitalstrategien an den übergeordneten Stadtentwicklungszielen orientieren, desto transparenter und einschätzbarer wird der Einsatz von Technik und Daten für kommunale Zwecke. Mit zunehmender Digitalisierung entstehen aber auch neue kommunale Aufgabenfelder, für die Kommunen eigenständige Zielvorstellungen entwickeln. Begreift man die Smart City als integratives und querschnittsorientiertes Konzept, eröffnet sich ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten neuer Technologien, die sich in den vielfältigen kommunalen Handlungsfeldern zur Smart City widerspiegeln.


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat RS 2 „Stadtentwicklung“
Dr. Andrea Jonas ( andrea.jonas@bbr.bund.de )

Referat RS 5 „Digitale Stadt, Risikovorsorge und Verkehr“
Dr. Charlotte Räuchle ( Charlotte.Raeuchle@BBR.Bund.de )

Auftragnehmer
Technische Universität Dresden
Institut für Städtebau – Professur für Urbanismus und Entwerfen
Prof. Melanie Humann

Laboratory of Knowledge Architecture – WISSENSARCHITEKTUR
Prof. Dr. Jörg Nönnig, Dresden


Inhalt

  • Von der Smart City Charta zur kommunalen Smart-City-Strategie
  • Methodik und Auswahl der vier Fallstudienstädte
  • Aachen
  • Arnsberg
  • Mannheim
  • Ravensburg
  • Querauswertung
  • Fazit und Ausblick

Zugehörige Projekte

Diese Seite

Auch interessant

Digitale Gerechtigkeit in der Smart City

Ein Referenzrahmen für kommunale Digitalisierungsstrategien

BBSR-Analysen KOMPAKT Ausgabe 10/2021 |

Nationaler Fortschrittsbericht zur Umsetzung der New Urban Agenda

BBSR-Online-Publikation Ausgabe 02/2021 |

Corona und Stadtentwicklung

Neue Perspektiven in der Krise?

Informationen zur Raumentwicklung (IzR) Ausgabe 4/2020 |

Stadtverkehr für übermorgen

Einzelpublikation

Gamification, Prognosemärkte, Wikis & Co

Neues Wissen für die Stadt?

Einzelpublikation

Smart City-Charta:
Digitale Transformation in den Kommunen nachhaltig gestalten

Charta und Prozessdokumentation

Einzelpublikation

Blätterfunktion