Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Räumliche Organisation des Güterverkehrs

IzR 3.2014, Hrsg.: BBSR im BBR

Martyn M. J. Douglas
Handlungsoptionen der Raumentwicklung

Der Transport von Gütern verfügt über eine besonders hohe Raumrelevanz. Dies gilt zum einen für die Vorhaltung geeigneter verkehrlicher Infrastrukturen und zum anderen für verkehrserzeugende gewerbliche Flächennutzungen. Sowohl die Verkehrsnetze als auch der Umgang mit Gewerbeflächen stellen für die nachhaltige Raumentwicklung heute und vor allem in Zukunft große Herausforderungen dar. Diese Herausforderungen bestehen mitunter in der Frage, wie die teils stark steigenden Aufkommen im Güterverkehr bewältigt werden können und gleichzeitig den hohen Belastungen durch den Güterverkehr (Emission von Schadstoffen und Lärm, Flächeninanspruchnahme) langfristig begegnet werden kann.

Der vorliegende Beitrag skizziert dabei die Frage, wie entsprechende Bewältigungsstrategien aus Sicht der Raumentwicklung evidenzgestützt abgeleitet werden können. Grundlage hierfür ist ein Modell zur räumlichen Verteilung der Güteraufkommen und ihrer siedlungsstrukturellen Einbettung. Das Modell ermöglicht es, die Raumfunktion "Logistik" in Raumordnungsplänen datengestützt aufzugreifen und für einzelne Teilräume Ziele und Grundsätze zu formulieren. Zudem lassen sich die Verbindungen zwischen den Teilräumen mit einer Zentralitätshierarchie belegen, die Aspekte der Verkehrsnetzgestaltung aufgreift. Diese Verbindungen können in einem weiteren Schritt zu Korridoren weiterentwickelt werden, die sich auf eine zukunftsfähige Gestaltung von Gewerbeflächen beziehen.

Diese Seite