Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Planspiel zur Einführung einer "Innenentwicklungsmaßnahme" ("Innenentwicklungsmaßnahmengebiet") in das Baugesetzbuch

Abschlussbericht

Herausgeber: BMI Reihe: Einzelpublikation Erschienen: Januar 2019 Preis: Kostenlos

PDF

2MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Die Arbeitsgruppe "Aktive Liegenschaftspolitik" im "Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen" hatte im Jahr 2016 eine Erweiterung der bestehenden Instrumentarien zur Baulandaktivierung und die Einführung einer Innenentwicklungsmaßnahme vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wurde mit dem Planspiel aufgegriffen: Unter Berücksichtigung der bereits bestehenden Instrumente des Besonderen Städtebaurechts (insbesondere Baugebot, Enteignung, Vorkaufsrecht, städtebauliche Entwicklungsmaßnahme, städtebauliche Sanierungsmaßnahme) wurde geprüft, ob im Vergleich zu den bestehenden Instrumenten die Einführung des Instruments einer Innenentwicklungsmaßnahme sachgerecht ist.

Auftraggeber:
Bundesinstitut für Bau-, Stadt und Raumforschung im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Auftragnehmer und Bearbeitung:
Universität Bonn, Professur für Städtebau und Bodenordnung
Prof. Dr.-Ing. Theo Kötter, Sven Müller-Grunau

Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V.
Christian Huttenloher, Jens Freudenberg


Inhalt

I. Kurzfassung
II. Summary
III. Projektbericht

  1. Das Projekt und der Untersuchungsauftrag
  2. Die Innenentwicklungsmaßnahme (IEM)
    2.1 Konzept der IEM
    2.2 Aufbau und Ablauf der IEM
    2.3 Rechtliche Einordnung der IEM
  3. Das Planspiel
    3.1 Ziele und Ablauf des Planspiels
    3.2 Vor-Ort-Betreuung der Planspielstädte
  4. Ergebnisse
    4.1 Bestehende Instrumente zur Mobilisierung von Baulandpotentialen im Bestand
    4.2 Planspielkommunen
    4.3 Innenentwicklungsmaßnahmengebiete (IEG) für das Planspiel
    4.4 Zentrale Fragen und Erkenntnisse des Planspiels zur IEM
    4.5 Geeignetheit und Anwendungswahrscheinlichkeit der IEM für die Planspielkommunen
  5. Alternative Konzepte für die IEM
    5.1 Konzept für eine IEM mit gestuftem Verfahren
    5.2 "Konsensuale Konzeption der IEM"
  6. Zusammenfassung der Vor- und Nachteile gegenüber den bestehenden Instrumenten des BauGB
  7. Verzeichnisse
    7.1 Literatur- und Quellenverzeichnis
    7.2 Abbildungsverzeichnis
    7.3 Tabellenverzeichnis
  8. Anhang: Kernüberlegungen des verfassungsrechtlichen Gutachtens zur Einführung einer „Innenentwicklungsmaßnahme“ ("Innenentwicklungsmaßnahmengebiet") in das Baugesetzbuch – Prof. Dr. Martin Wickel
  9. Dank


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des gleichnamigen Projekts der Allgemeinen Ressortforschung.

Diese Seite

Auch interessant

Die New Urban Agenda
Konsequenzen für die Stadtentwicklung

IzR 3/2017

Informationen zur Raumentwicklung (IzR) Ausgabe 3/2017 |

Baukultur für das Quartier

Prozesskultur durch Konzeptvergabe

Einzelpublikation

Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten

Ergebnisbericht zum ExWoSt-Forschungsfeld

Einzelpublikation

Aktivierung von Innenentwicklungspotenzialen in wachsenden Kommunen

ExWoSt-Informationen Ausgabe 51/1, 51/2 |

Corona und Stadtentwicklung

Neue Perspektiven in der Krise?

Informationen zur Raumentwicklung (IzR) Ausgabe 4/2020 |

Vom Stadtumbau zur städtischen Transformationsstrategie

BBSR-Online-Publikation Ausgabe 09/2020 |

Datenbestand und Datenbedarf von Wohnbauland in Deutschland

Expertise für die Expertenkommission "Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik – Baulandkommission"

Einzelpublikation

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK