Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Risikoabschätzung für den Schienengüterverkehr am Beispiel Flusshochwasser

Titelseite: Risikoabschätzung für den Schienengüterverkehr am Beispiel Flusshochwasser

Herausgeber: BBSR Reihe: Einzelpublikation Erschienen: Juni 2018 ISBN: 978-3-87994-173-5 URN: urn:nbn:de:101:1-2018071908173098026857 Preis: Kostenlos

PDF

4MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Gedruckte Ausgabe

Kostenlos

Die Gefahren des Klimawandels, etwa negative Auswirkungen durch Extremwetterereignisse, betreffen die Verkehrsinfrastruktur sowie die Transportaktivitäten in besonderem Maße. Um geeignete Anpassungsmaßnahmen zu treffen, ist eine Abschätzung der möglichen regionalen Effekte notwendig.

Im Zentrum der vorliegenden Analyse steht die Frage, wie sich die Empfindlichkeit der regionalen Verkehrssysteme gegenüber den Klimagefahren adäquat abbilden lässt. Dabei soll nicht nur das Vorhandensein von Verkehrsinfrastruktur allein berücksichtigt werden, sondern auch deren tatsächliche Nutzung.

Dazu wird exemplarisch das Risiko für den Schienengüterverkehr gegenüber Flusshochwassergefahren analysiert. Zudem werden aggregierte Maßzahlen der Verkehrsbedeutung zur Abbildung der Empfindlichkeit entwickelt. Diese Maßzahlen umfassen die infrastrukturelle Ausstattung, das Schienengüterverkehrsaufkommen sowie die Schienenverkehrsleistung in den Kreisen und kreisfreien Städten in Deutschland. Sie beschreiben das System Schiene bzw. den Schienengüterverkehr aus verschiedenen Perspektiven.

Der (regionalen) Schienenverkehrsleistung als aussagekräftigstem Indikator der Verkehrsbedeutung werden schließlich im Rahmen einer Risikoabschätzung Daten zur regionalen Flusshochwassergefahr gegenübergestellt. Die Abschätzung zeigt, dass künftig Flusshochwässer (wie schon heute) in einigen verkehrlich sehr bedeutsamen Teilräumen Deutschlands zu großen Beeinträchtigungen des Schienengüterverkehrs führen können.


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat I 5 – Digitale Stadt, Risikovorsorge und Verkehr
Dr. Stefan Schönfelder,
Thomas Pütz ( thomas.puetz@bbr.bund.de ),
Dr. Peter Jakubowski ( peter.jakubowski@bbr.bund.de )


Inhalt

Vorwort

  1. Einführung
    - Gefahren des Klimawandels und ihre Relevanz für den Verkehr
    - Flusshochwasser und Schadenspotenziale für den Schienengüterverkehr
    - Kritikalität der Verkehrsinfrastruktur
  2. Gang der Analyse und Datengrundlagen
    - Methodisches Vorgehen
    - Datengrundlagen und Indikatorenbildung
  3. Ergebnisse der empirischen Analysen
    - Gefährdung durch Flusshochwasser auf Kreisebene
    - Die regionale Ausstattung mit Schienenverkehrsinfrastruktur
    - Das regional differenzierte Aufkommen im Schienengüterverkehr
    - Die regional differenzierte Verkehrsleistung im Schienengüterverkehr
  4. Methodenvergleich – Vergleich der Rangreihungen und Klassen
  5. Indikatorengestützte Risikoabschätzung
    - Deutschlandweite Übersicht
    - Transportstrom-Analyse für zwei ausgewählte Kreise
  6. Fazit und Schlussfolgerungen
  7. Anmerkungen


Diese Seite

Auch interessant

Sprechen wir über Risiko?! Ausgabe 4/2019 |

Globale urbane Transformation Einbindung von New Urban Agenda, SDGs und Pariser Klimaschutzabkommen in die kommunale und nationale Stadtentwicklung in Deutschland Ausgabe 04/2020 |

Handbuch zur Ausgestaltung der Hochwasservorsorge in der Raumordnung
MORO Regionalentwicklung und Hochwasserschutz in Flussgebieten Ausgabe Heft 10 |

Handlungshilfe Klimawandelgerechter Regionalplan
Ergebnisse des Forschungsprojektes KlimREG für die Praxis Ausgabe Heft 6 |

Anpassung an den Klimawandel in Stadt und Region Forschungserkenntnisse und Werkzeuge zur Unterstützung von Kommunen und Regionen

Raumentwicklungsstrategien zum Klimawandel Ausgabe 13/1 bis 13/4 |

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK