Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Online-Werkzeug GIS-ImmoRisk Naturgefahren

Bestimmen Sie die Risiken durch Extremwetter für Ihre Immobilie (Broschüre für Nutzer)

Titelseite: Online-Werkzeug GIS-ImmoRisk Naturgefahren

Herausgeber: BBSR Reihe: Einzelpublikation Erschienen: Dezember 2019 ISBN: 978-3-87994-218-3 URN: urn:nbn:de:101:1-2019123007231457790619 Preis: Kostenlos

PDF

3MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Gedruckte Ausgabe

Kostenlos

Im Rahmen des ExWoSt-Forschungsvorhabens "GIS-ImmoRisk - Entwicklung eines Geoinformationssystems zur bundesweiten Risikoabschätzung von zukünftigen Klimafolgen für Immobilien" wurde die Web-Anwendung GIS-ImmoRisk Naturgefahren (www.gisimmorisknaturgefahren.de) entwickelt. Neben der Bereitstellung von Gefährdungskarten und zielgruppengerechten Hintergrundinformationen insbesondere auch für Privateigentümer von Immobilien ermöglicht das System eine Risikoabschätzung, die auch eine Schadenserwartung für das jeweilige Gebäude ermittelt.

Mit dem Tool können Eigentümer und Investoren einschätzen, wie stark ihre Immobilien an jedwedem Standort in Deutschland extremer Hitze, Erdbeben, Waldbrand, Blitzschlag, Hagel, Sturm und starken Niederschlägen ausgesetzt sind. Darüber hinaus können Immobilieneigentümer durch Eingabe gebäudespezifischer Parameter ermitteln, wie gut ihre Immobilien gegen Extremwetter gewappnet sind.

Hintergrundinformationen, die als so genannte Info-Texte in das Tool integriert sind, erläutern zielgruppengerecht inhaltliche Zusammenhänge und zeigen dem Nutzer auf, welche Maßnahmen zur Verbesserung der Widerstandsfähigkeit von Gebäuden gegenüber bestimmten Naturgefahren ergriffen werden können. Die Veröffentlichung bietet den Nutzern des web-Tools eine verständliche und anschauliche Einführung in den Umgang mit dem GIS-ImmoRisk Naturgefahren.


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat II 13 - Wohnungs- und Immobilienwirtschaft
Ute Birk (Projektleitung) ( ute.birk@bbr.bund.de )

Begleitung im Bundesministerium
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Iris Gründemann, Andreas Schüring

Auftragnehmer
IIÖ – Institut für Immobilienökonomie GmbH
Prof. Dr. Sven Bienert (Projektleitung) und Dr. Jens Hirsch sowie Manuel Illmeyer (LFRZ)


Inhalt

Vorwort

  1. GIS-ImmoRisk Naturgefahren auf einen Blick
  2. GIS-ImmoRisk Naturgefahren: Was steckt dahinter?
  3. Was bedeutet Klimawandel, welche Auswirkungen auf Immobilien sind zu befürchten und warum benötigen Immobilieneigentümer ein Tool zur Risikoabschätzung?
  4. Bestimmung von Klimarisiken für Ihre Immobilie
  5. Welchen Naturgefahren ist Ihre Immobilie ausgesetzt?
    5.1 Sturm
    5.2 Hagel
    5.3 Hitze
    5.4 Starkregen
    5.5 Erdbeben
    5.6 Blitzschlag
    5.7 Waldbrand
    5.8 Schneelast
  6. Das Werkzeug GIS-ImmoRisk Naturgefahren: Konzept und Praxisanwendung
  7. Literaturverzeichnis


GIS-ImmoRisk Naturgefahren
>> weitere Informationen


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis des ExWoSt-Forschungsvorhabens "GIS-ImmoRisk - Entwicklung eines Geoinformationssystems zur bundesweiten Risikoabschätzung von zukünftigen Klimafolgen für Immobilien".
>> weitere Informationen

Diese Seite

Auch interessant

GIS-ImmoRisk Naturgefahren Geoinformationssystem zur bundesweiten Risikoabschätzung von zukünftigen Klimafolgen für Immobilien

Energiebedarfsberechnungen für Gebäude: Standardklima versus örtliches Klima Untersuchung zur Verwendbarkeit von ortsgenauen klimatischen Randbedingungen für energetische Nachweise Ausgabe 12/2020 |

Klimaangepasstes Bauen bei Gebäuden Ausgabe 02/2015 |

Hochwasser: Vor- und Nachsorge Forschungsprojekte zu baulichen und planerischen Handlungsoptionen vom Objektschutz bis zur Makroregion Ausgabe 08/2014 |

Vorsorgendes Risikomanagement in der Regionalplanung Handlungshilfe für die Regionalplanung

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK