Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Smart Cities gestalten

Welche Rechts- und Organisationsformen wählen?

Titelseite: Smart Cities gestalten – Welche Rechts- und Organisationsform wählen?

Herausgeber: BBSR Erschienen: September 2019 ISBN: 978-3-87994-247-3 URN: urn:nbn:de:101:1-2019101610251188510440 Preis: Kostenlos

PDF

1MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Gedruckte Ausgabe

Kostenlos

Die 2017 erschienene Smart City Charta stellt zentrale Leitlinien und Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige digitale Transformation der Kommune auf.

Sie fordert eine zielgerichtete Gestaltung der digitalen Transformation, die auf nachhaltige und integrierte Ziele der integrierten Stadtentwicklung gerichtet ist. Kommunale Ziele, Strategien und Strukturen sollen definiert und Organisationsstrukturen angepasst werden. So sollen digitale Teilhabe, Integration und Inklusion ebenso wie ein verantwortungsvoller Umgang mit Daten und dauerhafte, funktionsfähige vernetzte Infrastrukturen sowie kommunale Dienstleistungen sichergestellt werden. Die Operationalisierung dieser Leitlinien stellt die Kommunen vor große Herausforderungen.

Die vorliegende Publikation soll als Hilfestellung zur Wahl und Ausgestaltung einzelner Organisationsstrukturen dienen. Sie beleuchtet Vor- und Nachteile einzelner Organisationsstrukturen: von öffentlich-rechtlichen bis zu privatrechtlichen Formen.

Unterschiedliche Organisationsformen wie kommunale Eigenbetriebe, Zweckverbände, GmbHs oder Genossenschaften werden in Bezug auf das Vergaberecht, auf Möglichkeiten der Haftungsbeschränkung, der Steuerung und Kontrolle sowie der Kooperation mit anderen Beteiligten und ihrer Kostenstrukturen untersucht.

Zudem werden mögliche Formen der Zusammenarbeit mit privaten Dritten sowie Crowdfunding als mögliches Finanzierungsmodell dargestellt.


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Eva Schweitzer ( eva.schweitzer@bbr.bund.de )

Auftragnehmer
Becker Büttner Held PartGmbB, Berlin
Autoren: Dr. Roman Ringwald/ Thomas Schneider/Tom-Philipp Cagan
Redaktion: Eva Schwarz


Inhalt

  1. Einleitung
  2. Identifizierung des Bedarfs der einzelnen Kommunen
  3. Mögliche Kriterien für eine Rechtsformwahl
    3.1 Mögliche Organisationsformen
    3.1.1 Organisationsformen zur Umsetzung von Digitalisierungsvorhaben
    3.1.2 Zusammenfassung
    3.2 Handlungsspielräume
    3.2.1 Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit
    3.2.2 Zusammenarbeit mit privaten Dritten
  4. Ergebnis

Literaturverzeichnis
Anhang


Die Veröffentlichung ist ein Ergebnis der ExWoSt-Studien "Smart Cities – Explorative Studie zu rechtlichen Fragen der digitalen Transformation der Kommunen".
>> weitere Informationen

Diese Seite

Auch interessant

Globale urbane Transformation Einbindung von New Urban Agenda, SDGs und Pariser Klimaschutzabkommen in die kommunale und nationale Stadtentwicklung in Deutschland Ausgabe 04/2020 |

Smart Cities gestalten Daseinsvorsorge und digitale Teilhabe sichern

Smart Cities gestalten Kommunale Daten nutzen und in Wert setzen

Smart Cities gestalten Potenziale und Grenzen des Kommunalwirtschaftsrechts

Smart Cities gestalten Anforderungen und Möglichkeiten des Vergaberechts

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK