Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Glossar

zur gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung

Titelseite: Glossar zur gemeinwohlorientierte Stadtentwicklung

Herausgeber: BBSR Reihe: Einzelpublikation Erschienen: Oktober 2020 ISBN: 978-3-87994-266-4 Preis: Kostenlos

PDF

5MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Gedruckte Ausgabe

Kostenlos

„Gemeinwohl“ ist ein schwer zu greifender Begriff. In dieser Unschärfe liegt die Chance, miteinander im Gespräch zu bleiben. Das vorliegende Glossar reflektiert, was Gemeinwohl bedeutet und was der Begriff in täglichen Aushandlungsprozessen zwischen individuellen Freiheiten und kollektiven Bedarfen leisten kann. Das Reizvolle am Begriff Gemeinwohl ist, dass er eben nicht eindeutig und deswegen auch entwicklungsfähig ist. Er kann sich mit der Gesellschaft verändern. Dieses Glossar stellt als Momentaufnahme und ohne Anspruch auf Vollständigkeit einige Bausteine vor, die wichtig für die Gestaltung eines Stadtquartiers für alle sind. Es ist also auch ein Leitfaden der gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung.

Es soll zu einer sachlichen Verständigung zwischen neuen und alten Stadtentwicklungsakteuren, zwischen Fachleuten und Laien, sowie zwischen Wissenschaft und Praxis beitragen. Es soll den Austausch stadtentwicklungspolitischer Akteure auf allen Ebenen intensivieren und gemeinsame Ziele sowie konkrete Umsetzungsideen einer gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung stärken. Es entstand in einem koproduktiven Prozess: auf Initiative des BBSR trafen sich im Sommer 2019 Stadtmacher aus großen und kleinen Städten Deutschlands, um rund 100 Begriffe zu diskutieren und zu konkretisieren. Auf dieser Basis entwickelten BBSR und das Büro stadtstattstrand das Glossar weiter und so entstand eine Begriffssammlung, von A bis Z, von Aneignung über Experiment bis Zukunft.


Wissenschaftliche Begleitung
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Referat I 2 – Stadtentwicklung
Stephan Willinger ( stephan.willinger@bbr.bund.de )
Lisa Schopp ( lisa.schopp@bbr.bund.de )

Auftragnehmer
Team stadtstattstrand
Laura Bruns
Leona Lynen
Konrad Braun


Inhalt

  1. Gemeinwohl als Motor einer koproduktiven Stadtentwicklungspolitik
  2. Crowdsourcing und Common Comments
  3. Klaviatur des Gemeinwohls
  4. Kleinräumige Leerstandsanalyse in Fallstädten/-regionen
  5. Entwicklung der regionalisierten, bundesweiten Leerstände
  6. Konsequenzen der Leerstandsentwicklung

Diese Seite

Auch interessant

stadt:pilot 17 Das Magazin zu den Pilotprojekten der Nationalen Stadtentwicklungspolitik Ausgabe 17 |

Stadtgrün in der Städtebauförderung Elektronische Begleitinformationen aller Programme Ausgabe 06/2020 |

Gemeinwohl: Konsequenzen für die Planung? IzR 5/2018 Ausgabe 5/2018 |

Zehn Jahre Leipzig-Charta Die Bedeutung integrierter Stadtentwicklung in Europa

Aktive Stadt- und Ortsteilzentren – Bausteine aus der Praxis der Zentrenentwicklung Dritter Statusbericht zum Zentrenprogramm der Städtebauförderung

Blätterfunktion

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK