Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Veröffentlichung Die Laufbahn eines deutschen Baubeamten von der Weimarer Republik bis zur jungen Bundesrepublik

Eine Fallstudie

Titelseite: Die Laufbahn eines deutschen Baubeamten von der Weimarer Republik bis zur jungen Bundesrepublik

Herausgeber: BBSR Reihe: Einzelpublikation Erschienen: August 2020 ISBN: 978-3-87994-243-5 URN: urn:nbn:de:101:1-2020090407430469020571 Sprache: Deutsch

PDF

3MB Datei ist barrierefrei/ barrierearm

Gedruckte Ausgabe

Kostenlos

Karl Badberger war der erste Leiter der Bundesbaudirektion. Sein berufliches Wirken umfasste den Zeitraum vom Kaiserreich bis zur jungen Bonner Demokratie. Diese Kontinuität hat ihn für eine Betrachtung unter historischen Aspekten interessant gemacht. Als Baubeamter war er, wenn auch spät, tief in den Machtapparat des NS-Staates verstrickt. Dies betraf keineswegs nur Verwaltungshandeln, sondern wird gleichfalls in den von Badberger geplanten und umgesetzten Bauten noch heute greifbar. Der ehemalige Baumeister für die SS, der sich selbst in seinem Lebenslauf im Jahr 1942 als Spezialist für Monumentalbauten bezeichnete, plante und baute später die Schlüsselbauwerke der jungen Bonner Demokratie.

In der Bundesrepublik wurden ihm zudem wesentliche staatliche Repräsentationselemente wie Kunst am Bau oder Siegel als dienstliche Zuständigkeitsbereiche zugewiesen. Als Autor und Mitglied der Redaktion der neu gegründeten Zeitschrift "Die Bauverwaltung", die an die Stelle des früheren "Zentralblatt der Bauverwaltung" trat, war er gemeinsam mit seinen ehemaligen Kollegen aus der Reichsbauverwaltung ein Hauptkommunikator des bundesrepublikanischen öffentlichen Bauwesens.

Inzwischen hat sich eine unabhängige Historikerkommission der wissenschaftlichen Untersuchung des Planes und Baues der damals zuständigen Institutionen angenommen. Diese Publikation ging der Arbeit des Historikerkommission voran. Sie liegt nun in einer zweiten und erweiterten Auflage vor.


Autor
Dr. Olaf Asendorf ( olaf.asendorf@bbr.bund.de )
Referat I 7 – Baukultur und Städtebaulicher Denkmalschutz
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)


Inhalt

Einleitung

1. Ausbildung zwischen Baukunst und Bauverwaltung
2. Der bayerische Baubeamte: Eine erste Chance und Nebentätigkeit
3. Eintritt in die NSDAP und Karriere in Berlin
4. Planen und Bauen für die SS
5. Die Aufnahme in die Allgemeine SS
6. Angeklagt in Traunstein
7. Von den Alliierten befragt
8. Oberbaudirektor in Bonn
9. Bauen für den Bundespräsidenten
10. Eine "moderne" Bauaufgabe für den Bundestag
11. Adenauer, ein aufmerksamer Bauherr
12. Ein publizistisches Vermächtnis zum Neuanfang
13. Fachgremium für Kunst
14. Pensionierung und Auszeichnung
15. Weitere Fragen und Schluss


Fußnoten
Literatur
Namensregister
Bildverzeichnis

Diese Seite

Auch interessant

Bauhaus und Nationale Projekte des Städtebaus

Chancen und Herausforderungen im Umgang mit dem baukulturellen Erbe der Klassischen Moderne in der Stadt- und Ortsentwicklung

BBSR-Analysen KOMPAKT Ausgabe 12/2019 |

Regionale Baukultur und Tourismus

Einzelpublikation

Baukultur instant

Perspektiven für einen ergänzenden Gestaltungs- und Planungsansatz

Einzelpublikation

Gartenstadt 21

Band 1: Die Entwicklung der Gartenstadt und ihre heutige Relevanz

Einzelpublikation

Gartenstadt 21 Grün – Urban – Vernetzt

Band 2: Ein Modell der nachhaltigen und integrierten Stadtentwicklung

Einzelpublikation

RENARHIS

Nachhaltige energetische Modernisierung und Restaurierung historischer Stadtquartiere

Zukunft Bauen: Forschung für die Praxis Ausgabe Band 03 |

Blätterfunktion