Navigation und Service

Neues vom Kulturforum

Die umfangreichen Arbeiten zur Fertigstellung der Neuen Nationalgalerie laufen auf Hochtouren. Für die benachbarte Staatsbibliothek zu Berlin am Potsdamer Platz findet aktuell der Planungswettbewerb für die Grundinstandsetzung statt, welcher zudem zwei spannende Veränderungen für den Kulturbau vorsieht. Beide Projekte werden von der Abteilung IV des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung betreut.

Das Bild zeigt die mit Schutzplanen verhüllte Neue Nationalgalerie am Kulturforum des Potsdamer Platz in Berlin. Neues vom KulturforumVom Dach der Staatsbibliothek an der Potsdamer Straße sind die Baufortschritte an der Neuen Nationalgalerie gut einsehbar. Quelle: BBR / Angela Laurent

Einen wichtigen Meilenstein erreicht der Innenausbau der Neuen Nationalgalerie Ende März: Dann wird der technische Ausbau innerhalb der Ausstellungshallen-Decke im Erdgeschoss im Wesentlichen abgeschlossen sein. Im April beginnt die Hängung der drei mal drei Meter großen und 150 Kilogramm schweren Deckengitter. Nach dem anschließenden Rückbau des gesamten Raumgerüstes werden die charakteristisch gerasterte Decke und der Innenraum des zeitlosen Mies-van-der-Rohe-Baus ab Sommer wieder sichtbar.

Ein Stockwerk tiefer schreiten die Arbeiten im Untergeschoss ebenfalls voran: Sowohl im Unter- als auch im Kellergeschoss befindet sich der gesamte technische Ausbau in vollem Gang. In der Klimazentrale sind die Großklimageräte bereits vorinstalliert. Im Depot ist der technische Ausbau weitestgehend fertiggestellt. Derzeit beginnt die Verlegung des Bodenbelags Estrich im gesamten Untergeschoss.

Stück für Stück erlangt auch der markante Naturstein-Sockel der Neuen Nationalgalerie sein bekanntes Aussehen zurück: Auf über 1.000 Quadratmetern hängen bereits die originalen Natursteinplatten, welche zuvor in den extra für das Projekt eingerichteten Außenlagern denkmalpflegerisch restauriert wurden. Mit der beginnenden Verlegung der ebenfalls aufbereiteten Terrassenplatten wird die ursprüngliche Erscheinung der Neuen Nationalgalerie nach langer Zeit wieder erkennbar.

Vorbereitungen zur Grundinstandsetzung der Staatsbibliothek Potsdamer Straße

Während sich die Arbeiten an und in der Neuen Nationalgalerie in der letzten Phase befinden, ist für die benachbarte Staatsbibliothek zu Berlin in der Potsdamer Straße eine wichtige Grundinstandsetzung in Vorbereitung.

Momentan erhalten die Naturstein-Fassaden der weltberühmten, von Hans Scharoun entworfenen Staatsbibliothek eine Sanierung und erstrahlen voraussichtlich ab 2023 in neuem Glanz.

Die neue Grundinstandsetzung beinhaltet die umfassende Sanierung der Bausubstanz, den Ausbau aller schadstoffbelasteten Teile und vor allem die vollständige Erneuerung der haustechnischen Anlagen.

Mit dieser neuen Baumaßnahme wird der imposante Bibliotheksbau mit seinen 110.000 Quadratmetern auf 14 Etagen und zwei Untergeschossen zu einer der größten Kulturbaustellen des Bundes.

Aktuell findet ein Planungswettbewerb zur Vergabe der Architektenleistungen statt. Neben den erwähnten Bauvorhaben sind hier auch zwei räumlich sehr spannende Veränderungen für den denkmalgeschützten Kulturbau vorgesehen: Mit der Verlagerung der Cafeteria in den frei zugänglichen Bereich und der Planung eines weiteren Eingangs zum Marlene-Dietrich-Platz erweitert die Bibliothek ihre Besucherfreundlichkeit. Das Bauprojekt soll bei laufendem Bibliotheksbetrieb realisiert werden.

Weitere Informationen:

BBR-Bauprojekt Neue Nationalgalerie

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten.