Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Suche

917 Suchergebnisse

Baukulturelle Bildung: Bestand, Bedarf, Wirksamkeit Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Das allgemeine baukulturelle Bewusstsein gilt in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern als wenig entwickelt. Architektur und Städtebau werden kaum als selbstverständlicher Teil der Alltagskultur wahrgenommen, sondern vielmehr als Fachdisziplinen, die sich dem eigenen Einfluss entziehen. Da vielen Menschen in Deutschland ein Zugang zur Baukultur fehlt, untersucht diese Studie als Teil des Prozesses zur Entwicklung von Leitlinien für Baukultur in Deutschland den Status Quo der Baukulturellen Bildung. Sie zielt darauf ab, das Thema anhand der gewonnenen Erkenntnisse adäquat in den Leitlinien für Baukultur der Bundesregierung zu verankern.

Wohnungspolitiken in der EU Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Für alle EU-Mitgliedsländer stellt Wohnungspolitik ein zentrales Handlungsfeld dar, dessen konkrete nationale Ausgestaltung von historischen Entwicklungspfaden, gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Aufgaben, nationalen Marktstrukturen und rechtlichen Rahmenbedingungen bestimmt ist. Das Forschungsprojekt des BBSR und BMI schafft für die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020 einen systematischen Überblick über die Herausforderungen, Ziele und Steuerungsansätze der verschiedenen Wohnungspolitiken der EU-Staaten. Anhand von Fallstudien werden ausgewählte wohnungspolitische Themenstellungen vertieft analysiert.

Identifikation erfolgreicher Grün- und Freiraumentwicklung in Großstadtregionen Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Für die Entwicklung und Sicherung von Grün- und Freiräumen bedarf es langfristiger Strategien auf Stadt- und Regionalebene. Die hohe Bedeutung dieser Konzepte zeigt sich angesichts aktueller Herausforderungen wie dem steigenden Nutzungsdruck oder dem Klimawandel. Die ggst. Studie erforscht die Erfolgsfaktoren von Grün- und Freiraumentwicklung in Städten und Regionen und leitet Handlungsempfehlungen ab.

Evaluierung der Wohngeldreform 2016 Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

In der Studie wurde die Entwicklung des Wohngeldes im Zeitraum 2009 bis 2015 analysiert und der daraus resultierende Reformbedarf (inkl. ex ante Erwartungen) dargestellt sowie eine ex post-Wirkungsanalyse der Wohngeldreform 2016 durchgeführt. Außerdem wurden regionale Aspekte der Wohngeldsystematik analysiert.

COVID-19 und die Folgen Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Seit Anfang des Jahres 2020 wirkt sich die Corona-Krise auf Städte und Regionen aus. Zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus gelten die Einschränkungen von wirtschaftlichen und sozialen Aktivitäten als wichtige Maßnahme. Gerade in Stadtgebieten mit hoher Konzentration an sozial benachteiligter Bewohnerschaft sind viele Menschen in verstärktem Maß auf öffentliche Räume und Einrichtungen im Quartier (z.B. Parks, Schulen, Bürgerhäuser, Bahnhöfe, Einzelhandel) angewiesen. Das Forschungsvorhaben untersucht, wie sich die COVID-19-Pandemie aber auch andere Stresse (wie Hitze, Starkniederschläge, Mobilitätswandel, sozialräumliche Polarisierung, Wohnungsmangel) auf Maßnahmen und Projekte in öffentlichen und halböffentlichen Räumen in Stadtquartieren mit besonderem sozialen Entwicklungsbedarf auswirken.

Europäische Verbünde der territorialen Zusammenarbeit – Unterstützung bei der Vorbereitung
Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Das Instrument der Europäischen Verbünde für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) soll die Zusammenarbeit von Mitgliedstaaten, regionalen und lokalen Gebietskörperschaften sowie Einrichtungen des öffentlichen Rechts vereinfachen – auf grenzüberschreitender, transnationaler und interregionaler Ebene. Es hat sich seit seiner Einführung 2006 zunehmend etabliert. Obwohl Deutschland neun Nachbarländer hat, gibt es bislang aber nur neun EVTZ mit deutschen Partnern. Das ist vor allem auf mangelnde Erfahrung sowie Unsicherheiten im Umgang mit dem Instrument zurückzuführen. Dieses Modellvorhaben der Raumordnung zielte daher darauf ab, Unklarheiten und Bedenken abzubauen und deutsche Akteure, die sich im Gründungsprozess befinden, juristisch zu beraten.

Umsetzung von Maßnahmen des Bundes aus dem Weißbuch Stadtgrün
Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Im Mai 2017 veröffentlichte der Bund im Rahmen des 2. Bundeskongress „Grün in der Stadt – für eine lebenswerte Zukunft“ das Weißbuch Stadtgrün. Als Ergebnis eines breiten fachlichen Diskussionsprozess beinhaltete es erstmals konkrete Handlungsempfehlungen und Maßnahmen, wie der Bund die Kommunen bei der Entwicklung von Grün in der Stadt unterstützen will. Das Forschungsprojekt „Umsetzung von Maßnahmen des Bundes aus dem Weißbuch Stadtgrün“ setzt den begonnenen fachlichen Dialog fort und untersucht den aktuellen Stand der Umsetzung des Weißbuches.

Unterstützung bei der Neufassung der Territorialen Agenda 2020 Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Am 1. Dezember 2020 haben die für Raumordnung, Raumentwicklung und/oder territorialen Zusammenhalt zuständigen Ministerinnen und Minister der EU-Mitgliedstaaten die Territoriale Agenda 2030 angenommen. Dieses Modellvorhaben der Raumordnung hat die deutsche EU-Ratspräsidentschaft bei der zwischenstaatlichen Vorbereitung des Textdokuments sowie der Umsetzungsphase unterstützt.

MORO Planungsbeschleunigung Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Die Aufstellung von Raumplänen auf regionaler Ebene dauert teilweise bis zu sieben Jahre und länger. Das Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) "Zeitliche Optimierungsmöglichkeiten der Aufstellung/Teilfortschreibung von Regionalplänen" soll die Ursachen für die teilweise sehr langen Planungsverfahren identifizieren und innovative Lösungsansätze für eine zeitliche Optimierung und Beschleunigung der Planaufstellung ermitteln.

Netzwerk Daseinsvorsorge 2. Runde Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Dieses Vorhaben soll das im November 2018 gegründete Netzwerk Daseinsvorsorge in seinen Funktionen als Kompetenz-, Lern- und Transfernetzwerk stabilisieren. Es soll das Netzwerk als Praxispartner für Wissenschaft und Forschung sowie als Sprachrohr von ländlich geprägten Räumen stärken und in die Eigenständigkeit begleiten. Dafür sucht das Projektteam nach geeigneten Organisations- und Finanzierungsmodelle. Es entwickelt Formate weiter, um die Arbeit in den Netzwerkregionen und den Erfahrungsaustausch zwischen diesen zu stärken. Zudem soll das Vorhaben neue Mitglieder für das Netzwerk und seine Planungs- und Handlungsphilosophie anziehen.

Diese Seite