Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Suche

1132 Suchergebnisse

MORO Planungsbeschleunigung Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Die Aufstellung von Raumplänen auf regionaler Ebene dauert teilweise bis zu sieben Jahre und länger. Das Modellvorhaben der Raumordnung (MORO) "Zeitliche Optimierungsmöglichkeiten der Aufstellung/Teilfortschreibung von Regionalplänen" soll die Ursachen für die teilweise sehr langen Planungsverfahren identifizieren und innovative Lösungsansätze für eine zeitliche Optimierung und Beschleunigung der Planaufstellung ermitteln.

Netzwerk Daseinsvorsorge 2. Runde Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Dieses Vorhaben soll das im November 2018 gegründete Netzwerk Daseinsvorsorge in seinen Funktionen als Kompetenz-, Lern- und Transfernetzwerk stabilisieren. Es soll das Netzwerk als Praxispartner für Wissenschaft und Forschung sowie als Sprachrohr von ländlich geprägten Räumen stärken und in die Eigenständigkeit begleiten. Dafür sucht das Projektteam nach geeigneten Organisations- und Finanzierungsmodelle. Es entwickelt Formate weiter, um die Arbeit in den Netzwerkregionen und den Erfahrungsaustausch zwischen diesen zu stärken. Zudem soll das Vorhaben neue Mitglieder für das Netzwerk und seine Planungs- und Handlungsphilosophie anziehen.

Regionale und kulturelle Identität Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Die Heimatpolitik der Bundesregierung zielt darauf ab, die Teilhabe an kulturellen Aktivitäten auch auf dem Land zu ermöglichen und damit gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland zu schaffen. Der neu aufzubauende "Wissensverbund regionale Kultur" soll als Kompetenz- und Transfernetzwerk sowie als Entwicklungs- und Praxisschmiede für regionale, kulturelle Aktivitäten den notwendigen Raum zum Austausch bieten. Akteure aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft tauschen sich überregional zu Erfahrungen, Ideen und Strategien aus.

Struktur und Gründe des Bauüberhangs Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Der Bauüberhang, d. h. die Zahl der genehmigten, aber noch nicht fertiggestellten Wohnungen, nimmt in Deutschland in den letzten Jahren stetig zu. Im Forschungsprojekt werden Struktur und Veränderungen des Bauüberhangs untersucht und Gründe hierfür analysiert. Die Ergebnisse sollen als wissenschaftlich fundierte Grundlage für die weitere wohnungspolitische Diskussion zu den Bauüberhängen und ihren möglichen Potenzialen dienen.

Neue Räume für die produktive Stadt Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Nach Jahren der Trennung von Wohnen und Arbeiten geriet die Produktion in der Stadt zunehmend aus dem Blickfeld und wurde zum Teil aus den Städten ausgelagert. Angestoßen durch veränderte Produktionsweisen und neue Möglichkeiten der Nutzungsmischung wird aktuell intensiv über die produktive Stadt diskutiert. Noch fehlen bundesweite Untersuchungen und Datenanalysen, insbesondere in Bezug auf Beschäftigungseffekte und räumliche Differenzierungen. Hier setzt das Projekt an.

Kleingartenparks Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Die gemeinsame Entwicklung von Kleingartenanlagen zu -parks stellt eine zukunftsorientierte Möglichkeit für Kleingartenvereine und Kommunen dar, ökologische, soziale und freiraumtechnische Potenziale zu aktivieren. Unter welchen Rahmenbedingungen Kleingartenparks bisher entstanden sind und wie diese Erfahrungen für zukünftige Umgestaltungen genutzt werden können, soll dieses ExWoSt-Projekt aufzeigen.

Unternehmensnachfolge im Baugewerbe Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Schätzungen zufolge stehen im Zeitraum 2018 bis 2022 bei rund 150.000 Familienunternehmen in Deutschland Übergaben an. Unbekannt ist dabei jedoch, wie viele der knapp 389.000 Unternehmen aus dem Baugewerbe in den nächsten Jahren vor der Regelung ihrer Nachfolge stehen werden. Ziel des Forschungsprojekts ist es, das Nachfolgegeschehen im Bauhaupt- sowie dem Ausbaugewerbe zu untersuchen.

Bevölkerungsdynamik in Mittelstädten – interaktive Stadtportraits Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Viele Mittelstädte hatten in den letzten Jahren einen teils erheblichen Anstieg der Bevölkerungszahlen zu verzeichnen. Mittelstädte werden über ihre Einwohnerzahl definiert (20.000 – 100.000 Einwohner). Davon abgesehen können in ihrer städtebaulichen Gestalt, ihrer jeweiligen urbanen Funktionalität und in ihrem Umgang mit der Dynamik sehr unterschiedlich sein. Das Forschungsprojekt zielt darauf, das Bild von wachsenden Mittelstädten zu schärfen. Unter Wachstumsbedingungen sollen Wege zu einer ganzheitlichen und nachhaltigen Stadtentwicklung aufgedeckt werden.

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK