Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Forschungsprojekte

Mit seinen Projekten unterstützt das Bundesinsitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) die Bundespolitik. Die Projekte beschäftigen sich mit aktuellen Themen der Raumordnung, der Stadtentwicklung sowie des Bau- und Wohnungswesens. Sie offenbaren politischen Handlungsbedarf und stellen wissenschaftlich fundierte Grundlagen bereit, mit denen sich Instrumente und Maßnahmen der Politik weiterentwickeln lassen.

Eine Übersicht über aktuelle und abgeschlossene Forschungsprojekte finden Sie auf dieser Seite. Mithilfe von Schlagwörtern können Sie über die Suchfunktion nach bestimmten Themen suchen.

865 Suchergebnisse

Weiterentwicklung und Konkretisierung des Klimaangepassten Bauens – KLIBAU Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Auf die Veränderungen im Zuge des Klimawandels muss auch das Bauwesen reagieren. Bei der reinen Klimaanpassung werden Gebäude auf zukünftig zu erwartende Klimaeinwirkungen und Extremereignisse dimensioniert, damit sie die heutigen Anforderungen auch mittel- bis langfristig erfüllen. Das klimaangepasste Bauen betrachtet darüber hinaus auch die Auswirkungen der gewählten Konstruktionen auf die lokale und globale Umwelt. Das Forschungsprojekt hat das klimaangepasste Bauen exemplarisch anhand einer fiktiven Musterliegenschaft aufgezeigt und analysiert.

Urban Gardening (mit Waldgärten) Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Urban Gardening ist im Trend. Das Forschungsprojekt gibt mit einer georeferenzierten Datenbank einen Überblick über die Verbreitung und Typologien urbanen Gärtnerns in Deutschland. Von Interesse ist insbesondere, welche Flächen sich für Urban Gardening eignen und zusätzlich aktivieren lassen. Ziel ist ein Konzept, wie eine Förderung von Urban Gardening und urbanen Waldgärten aussehen könnte.

Lage und Zukunft der Kleinstädte in Deutschland – Bestandsaufnahme zur Situation der Kleinstädte in zentralen Lagen Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Kleinstädte ebenso wie Mittelstädte sind in der Raumforschung – auch international – eine vernachlässigte Kategorie. Die Rolle von Klein- und Mittelstädten in ländlichen und als peripher eingestuften Regionen als Stabilisatoren und Anker im Raum ist allgemein anerkannt und erfährt jüngst in der Forschung stärkere Beachtung. Vor dem Hintergrund der dynamischen Entwicklung in Teilregionen der letzten Jahre steht der weniger problematisierte Typus von Kleinstädten in zentralen Lagen jedoch bislang nicht im Fokus. Diese Lücke soll das Forschungsprojekt schließen und die aktuelle Situation der Kleinstädte mit besonderem Blick in zentralen Lagen untersuchen.

Projektstart: August 2016 – April 2019

Soziale Vielfalt in der Stadt – Stadtquartiere unter Nachfragedruck Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Metropolen und Großstädte in wirtschaftsstarken Regionen, aber auch kleinere Universitätsstädte, erfahren seit mehreren Jahren ein starkes Bevölkerungswachstum. Dies stellt die Städte  vor neue Probleme, wie angespannte Wohnungsmärkte, Verknappung von preiswertem Wohnraum, steigende Mieten und Verdrängung vor allem in innerstädtischen bzw. innenstadtnahen Quartieren. Im Rahmen von zwölf Fallstudien wurden Methoden entwickelt, um Veränderungen der sozialen Vielfalt in Stadtquartieren fundiert zu erfassen, das Phänomen differenziert zu beschreiben, zu bewerten und Hinweise für einen Steuerungsbedarf zu identifizieren.

Projektlaufzeit: Februar 2015 – Januar 2018

Unterstützung bei der Neufassung der Territorialen Agenda 2020 Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Seit der Verabschiedung des Europäischen Raumentwicklungskonzepts im Jahr 1999 wurde die zwischenstaatliche Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Raumplanung in der EU kontinuierlich weiterentwickelt – nicht zuletzt mit der Annahme der Territorialen Agenda im Jahr 2007 und der Territorialen Agenda 2020 im Jahr 2011. Im Dezember 2020 werden die zuständigen Ministerinnen und Minister der EU-Mitgliedstaaten unter deutscher EU-Ratspräsidentschaft eine Neufassung der Territorialen Agenda verabschieden. Das Ziel dieses Projekts ist die Unterstützung bei der Erarbeitung der neuen Agenda sowie bei der Vorbereitung der sich daran anschließenden Umsetzungsphase. Informationen über den Fortschritt werden über https://territorialagenda.eu/ bereitgestellt. Zudem können interessierte Akteure bei Twitter unter dem Hashtag #territorialagenda zur Diskussion beitragen.

Projektbeginn: Juli 2019

Interreg: Räumliche Effekte der transnationalen Zusammenarbeit und ihre Messbarkeit Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Die Vorbereitungen für die zukünftigen Programme der transnationalen Zusammenarbeit ab 2021 sind - auch in Corona-Zeiten - in vollem Gange. Ziel des Projekts ist es, die aus deutscher Sicht spezifischen räumlichen Herausforderungen in den Kooperationsräumen mit deutscher Beteiligung herauszuarbeiten und die Programmentwürfe entsprechend zu kommentieren. Um die Effekte der transnationalen Zusammenarbeit zukünftig besser messen zu können, erarbeitet das Projektteam zudem Empfehlungen zur Entwicklung der Indikatorsysteme.

Projektstart: November 2018

Produktions- und Beschäftigungseffekte von Bauinvestitionen Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Die Nachfrage nach Bauleistungen ist klassischer Anknüpfungspunkt für öffentliche Konjunkturprogramme, wie sie dieser Tage zur Milderung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie eingesetzt werden. Das Forschungsprojekt soll aufzeigen, welche Wirkungen von einer zusätzlichen Nachfrage nach Bauleistungen auf die gesamtwirtschaftliche Produktion und die gesamtwirtschaftliche Beschäftigung sowie auf die öffentlichen Finanzen zu erwarten sind und wovon die Wirksamkeit der Maßnahme abhängt.

Bestandsinvestitionen 2018: Struktur der Investitionstätigkeit in den Wohnungs- und Nichtwohnungsbeständen Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Der Bestandsmarkt im deutschen Wohnungs- und Nichtwohnungsbau wird durch die amtliche Statistik nur unzureichend erfasst. Im Forschungsprojekt wurden mittels Primärerhebungen die Maßnahmen im Wohnungs- und Nichtwohnungsbestand nach Voll- und Teilsanierungen, energetischen Maßnahmen sowie in regionaler Hinsicht differenziert untersucht.


Projektlaufzeit: Oktober 2018 – März 2020

Regionale Lebensverhältnisse – Messkonzept zur Bewertung ungleicher Lebensverhältnisse in den Teilräumen Deutschlands Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Um ungleiche Lebensverhältnisse in den Teilräumen Deutschlands zu identifizieren, braucht es ein transparentes Messkonzept, das das raumordnerische Leitbild zugrunde legt und multiple regionale Ungleichheiten berücksichtigt. Das Modellvorhaben entwickelte ein solches Messkonzept auf Basis objektiver Indikatoren unter Erfassung subjektiver Einschätzungen und Eindrücken in drei ausgewählten Modellregionen.

Projektlaufzeit: Januar 2019 - Januar 2020

Identifikation erfolgreicher Grün- und Freiraumentwicklung in Großstadtregionen Dokumenttyp: Forschungsprojekt - Schwerpunktthema:

Für die Entwicklung und Sicherung von Grün- und Freiräumen bedarf es langfristiger Strategien auf Stadt- und Regionalebene. Die hohe Bedeutung dieser Konzepte zeigt sich angesichts aktueller Herausforderungen wie dem steigenden Nutzungsdruck, oder dem Klimawandel. Die Studie erforscht die Erfolgsfaktoren von Grün- und Freiraumentwicklung in Städten und Regionen und leitet Handlungsempfehlungen ab.

Erste Zwischenergebnisse sind nun verfügbar.

Projektstart: Dezember 2019

Diese Seite

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK